Mons

Hinweis:

Diesen Ort werde ich erst besuchen bei einer Rundreise die ich dann auch beschreibe. Bisher bin ich nur einmal am Ort vorbei gefahren. Mein Bericht unten ist das was ich aus Reiseführer und Internet habe, also kein eigener Eindruck oder Bericht.


Blick auf Mons
Blick auf Mons

Die Webseite der Gemeinde mit Touristenbüro:

https://mairie-mons83.fr/


Die Webseite des Fremdenverkehrsamtes der Region:

https://www.paysdefayence.com/



Blick auf Mons
Blick auf Mons
Blick auf die Spitze von Mons
Blick auf die Spitze von Mons

Beschreibung von Mons mit seinen Sehenswürdigkeiten

Mons liegt einem Hochplateau auf 814 Meter ü. d. M. weshalb man teilweise spektakuläre Ausblicke bis hinunter nach Fréjus und Cannes genießen kann. Das schöne kleine provenzalische Dorf steht stolz auf einem Felsvorsprung, wo man auch heute noch die Überreste einer Burg und ihrer Verteidigungsmauern sehen kann.

Mons ist aufgrund seiner Lage, aber auch weil es nur in wenigen Reiseführern steht, nicht von Menschenmassen überlaufen, sondern eine friedliche Oase mit reiner Luft, in welcher man durch malerische Gassen schlendern kann. Einige der Straßen haben mittelalterliche Arkaden. Auf dem Spaziergang sieht man massive alte Steinhäuser von den einige noch mittelalterlich Überreste enthalten. Das gesamte Dorf ist gepflegt und weitestgehend restauriert. Im Sommer kann man am Place Saint-Sébastian auf den Terrassen der Restaurants im Schatten ein Getränk genießen bei plätscherndem Brunnen. Ebenfalls hat man hier einen wunderbaren Panoramablick wie oben beschrieben.

 

Neben dem schönen alten Dorf könnt Ihr die Kirche Notre-Dame de l´Assomption aus dem 13. bis 17. Jahrhundert mit ihren prächtigen Altarbildern und zwei Prozessionskreuze bewundern. 

In der Chapelle Saint-Sébastian des Pénitents Blancs aus dem 17. Jahrhundert, in der das Büro des Bürgermeisters untergebracht ist, ist ein Büßertriptychon zu bewundern.

Interessant ist auch ein sarazenisches Tor im Ort.

Das Museum Marine et montage stellt maßstabsgetreue Modelle von Schiffen des Künstlers Robert Audibert aus Mons dar, die er aus Streichhölzern gefertigt hat. 

 

Natürlich gibt es im Umfeld sehr viele Wanderungen bis ins Hochgebirge. Ein ausgeschilderter Weg führt in 30 Minuten zu den Quellen der Siagnole mit kristallklarem Wasser und kleinem Wasserfall.

 

Nachfolgend ein sehr schönes Video zu Mons