Bretonische Rezepte



Bretonische Butterkaramell

 

ACHTUNG VERBRENNUNGSGEFAHR! Bitte nur dann zubereiten, wenn Ihr genügend Zeit habt, um ununterbrochen am Herd zu stehen!


 

 

Zutaten:

 

125 g Butter

1 Dose (400 g) gezuckerte Kondensmilch (Milchmädchen)

2 EL Honig

150 g brauner Zucker

100 g Bitter-Schokolade

ca. 2 Prisen Maldon Salt oder Fleur de Sel

35 g geröstete Haselnüsse

(gehackte Haselnüsse leicht in der Pfanne rösten)

 

 


Vorbereitung:

 

Eine rechteckige (15x25 cm) oder quadratische Form (20x20 cm) einfetten und dann mit Backpapier auslegen. Das Einfetten lohnt, denn die Karamellmasse klebt höllisch! 

Zubereitung:

Butter würfeln und mit der Kondensmilch, dem Honig und dem braunen Zucker schmelzen und gut verrühren. Es soll eine homogene Masse entstehen. Das Gemisch langsam (!) zum Kochen bringen und dann ca. 20 Minuten unter ständigem Rühren köcheln lassen. Die Masse sollte deutlich dunkler sein als zu Beginn und sie beginnt zähfließender zu werden.

Warnung:

Bitte keine normalen Plastikkochlöffel verwenden! Es kann gut sein, dass diese während des Karamellisierens auch dahinschmelzen. Besser geeignet sind Holz oder sehr hitzebeständiges Silikon.

 

Zum Probieren kann man einen Tropfen auf einen kalten (!) Teller geben und nach kurzer Zeit verkosten. Wenn die Masse die richtige, zähfließende Konsistenz hat, in die bereits vorbereitete Form gießen. Vollständig erkalten lassen und erst dann die Schokolade im Wasserbad schmelzen und auf dem erkalteten Karamell verstreichen. Sofort mit etwas Maldon Salt bzw. Fleur de Sel bestreuen. Abschließend die gerösteten Haselnüsse darüber geben.

 

Nachbereitung:

 

Nach dem Auskühlen und Festwerden der Schokolade die Karamellplatte in mundgerechte Quadrate schneiden. Diese einzeln verpacken. Dazu eignet sich Butterbrotpapier, das vorher in die richtige Größe geschnitten wurde (das ist preiswerter und umweltverträglicher als Bonbonpapier oder -folie). 


Bild:  Rezept Bretonische Butterkaramell
Bild: Rezept Bretonische Butterkaramell

Bild: Rezept Bretonische Butterkaramell
Bild: Rezept Bretonische Butterkaramell

Hinweis: Dieses Rezept ist von der Gastautorin Marina Schoofs, die von jeder Frankreich-Reise ein neues Rezept mitbringt. Auf dieser Seite könnt Ihr mehr über Marina Schoofs erfahren.



Bretonischer Meeresspargel in Sahnesoße

Zutaten für 4 Personen:

 

150g Queller (auch Meeresspargel oder Salicorne genannt, frisch oder eingelegt bspw. von GlobeXplore)

250ml flüssige Sahne

Eine Knoblauchzehe

Eine halbe Schalotte oder Zwiebel

250g Reis

Salz und Pfeffer

Etwas Butter zum Anbraten

Zubereitung (Sahnesoße mit Queller):

 

1. Den Queller abspülen und ca. 1min blanchieren. Den Topf vom Herd nehmen.

2. Kleingehackten Knoblauch und Zwiebel in Butter kurz anbraten und mit Sahne ablöschen.

3. Den Queller beimengen und bei Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken.

4. Die Sahnesoße zu dem Reis geben und, voilà, das Hauptgericht oder die perfekte Beilage zum Fisch ist fertig! 


Bild: Rezept Bretonischer Meeresspargel
Bild: Rezept Bretonischer Meeresspargel
Bild: Rezept Bretonischer Meeresspargel

Hinweis: dieses Rezept stammt von Gastautorin Donata Faivre. Wer mehr von Ihr wissen will findet dies auf dieser Seite beschrieben.


Pâtes au saumon (fumé) avec huile de homard

Zutaten für 4 Personen:

 

400g Pasta (bspw. Spaghetti oder Tagliatelle)

200g Lachs (auch geräuchert)

150g Crème fraîche

Ein paar Tropfen Hummeröl (bspw. mon huile de homard von Groix et Nature)

Etwas Olivenöl zum Anbraten

Salz (bspw. graues Meersalz aus Guérande von Tradysel)

Zubereitung:

 

Die Pasta in einem separaten Topf in leicht gesalzenem Wasser al dente kochen und abtropfen lassen. Gleichzeitig in einem anderen Topf Olivenöl erhitzen und den Lachs darin rosa braten. Crème fraîche dazugeben, kurz erwärmen, bis sie etwas flüssig wird und den Topf vom Herd nehmen. Die Pasta zur Lachssoße geben und vermengen. Vor dem Servieren mit ein paar Tropfen Hummeröl verfeinern. Fertig! Bon appétit !


Bild: Rezept von Pasta Saumon avev huile de homard
Zutaten und fertiges Gericht

Hinweis: dieses Rezept stammt von Gastautorin Donata Faivre. Wer mehr von Ihr wissen will findet dies auf dieser Seite beschrieben.


Miesmuscheln in Weißwein-Sauce mit Tomaten

Zutaten für 2 Personen:

1,5 kg Miesmuscheln

200 g gehackte Tomaten aus der Dose

300 ml trockener Weißwein

1 Zweig Estragon

1 gehackte Zwiebel

2 kleingeschnittene Knoblauchzehen

20 g salzige Butter

1 gestrichener Teelöffel Zucker

Etwas gehackte Petersilie

1 Esslöffel Olivenöl

Zubereitung:

Miesmuscheln unter fließendem Wasser gründlich waschen und Bart herausziehen. Exemplare, die offen sind, aussortieren.

Zwiebel und Knoblauch in einem Topf in Olivenöl glasig dünsten.

Gehackte Tomaten, Estragon und Zucker dazugeben. Etwa 2 Minuten garen. Etwa 300 ml Wasser hinzugeben.

Butter in einem anderen Topf schmelzen lassen. Weißwein hineingießen und zum Kochen bringen. Dann Miesmuscheln und Petersilie hineingeben. Bei geschlossenem Deckel etwa 5 Minuten kochen lassen.

Tomatensoße in den Muscheltopf geben und mischen.

Muscheln mit Baguette und Pommes frites servieren.

Muscheln, die geschlossen sind, nicht essen.

Bon appétit !

Bild: Rezept Miesmuscheln in Weißweinsoße mit Tomaten

Hinweis: Dieses bretonische Rezept mit Bildern stammt von Gastautorin Andrea Halbritter. Andrea lebt seit 2013 überwiegend in der Bretagne und arbeitet dort als freiberufliche Übersetzerin, Texterin und Korrektorin.



Dorade im Salzmantel

Bild: Rezept Dorade im Salzmantel
Der Salzmantel überdeckt die gesamte Dorade
Bild: Rezept Dorade im Salzmantel
Dorade im Salzmantel

Zutaten:

2 mittelgroße Doraden

2 Zweige Thymian

2 Zweige Rosmarin

1,5 kg grobes Meersalz

2 Eiweiß

1 Bio-Zitrone

1 Bio-Orange

 

 

Zubereitung:

Ausgenommene Fische säubern.

In einer großen Salatschüssel die zwei Eiweiß mit dem groben Meersalz mischen. Etwa ein Drittel des Salzes auf ein Backblech geben. Doraden darauf legen, mit je einem Zweig Thymian, einem Zweig Rosmarin und Zitronen- sowie Orangenscheiben füllen. Dann die Fische mit dem restlichen Salz bedecken.

Bei 180°C etwa 30 Minuten backen. Die Salzkruste dann mit einem Messer brechen und vorsichtig abnehmen.

 

 

Bon appétit!!! 

 


Hinweis: Dieses bretonische Rezept mit Bildern stammt von Gastautorin Andrea Halbritter. Andrea lebt seit 2013 überwiegend in der Bretagne und arbeitet dort als freiberufliche Übersetzerin, Texterin und Korrektorin.