Mazan


Bild: Kirche von Mazan, Vaucluse, Provence
Église de Mazan

Office de Tourisme Mazan


Siehe Stadtplan in Webseite mit Friedhofsbesichtigung von 66 Monolith-Sarkophagen aus dem 5. und 6. Jh.




Beschreibung von Mazan und seinen Sehenswürdigkeiten

Mazan ist ein großes Weindorf und ist größtenteils mit ein alten Stadtmauer umgeben. Die kreisförmigen Grenzen der mittelalterlichen Stadt betritt man durch monumentale Tore aus dem 12. und 14. Jahrhundert.

Im Innern gibt es schmucke Bürgerhäuser aus dem 17. und 18. Jh. zu bewundern und ein stattliches Chateau das der Familie de Sade gehörte. Heute ist es ein nobles Hotel mit Restaurant (siehe oben). Auch die Außenfassade des Château des Astaud-Causans kann man noch integriert in der Stadtmauer sehen.

Auch die mehrfach neu gestaltete Pfarr-Kirche, St.-Nazaire et St.-Celse aus dem 12. und 15. Jahrhundert, sollte man besuchen. Im Innern findet man eine Madonnenfigur mit Kind aus dem 14. Jahrhundert, die hier erst seid September 2017 steht. Früher war sie über dem Stadttor "Portes des Carpentras et de Mormoiron" befestigt und war Wind und Wetter ausgesetzt.

Eine nahe gelegene Kapelle, die heute als Heimatmuseum dient, stammt aus dem späten 17. Jahrhundert. Das Museum ist in der Regel von Mitte Juni bis Mitte September von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Etwas außerhalb des Centrums befindet sich die Kapelle der Weißen Büßer aus dem 17. Jahrhundert.

 

Absolut sehenswert ist der Friedhof mit seinen 64 römisch-gallischen (merowingischen) Sarkophagen.

 

Etwa 5 Km vom Ort entfernt gibt es eine Badesee (Plan d´Eau des Salettes)im Ort Mormoiron, sogar mit Sandstrand.

 

Bild: Mazan im Vaucluse
Am zentralen Platz in Marzan
Bild: Mazan im Vaucluse mit dem Château Aostoaud Causans
Château Astoaud Causans XV. - VI. Jh.

Bild:  Les Portes de Carpendras et de Mormoiren, 14.-15 Jh. in Mazan, Vaucluse, Provence
Les Portes de Carpendras et de Mormoiren, 14.-15 Jh.
Bild: Tor an der alten Stadtmauer in Mazan, Vaucluse, Provence
Porte du Planet 17. Jh.

Bild: Pfarr-Kirche, St.-Nazaire et St.-Celse in Mazan, Vaucluse in der Provence
Pfarr-Kirche, St.-Nazaire et St.-Celse aus dem 12. und 15. Jahrhundert
Bild: Pfarr-Kirche, St.-Nazaire et St.-Celse in Mazan, Vaucluse in der Provence
Eisernes Kreuz als Mahnmal vor der Pfarrkirche
Bild: Pfarr-Kirche, St.-Nazaire et St.-Celse in Mazan, Vaucluse in der Provence
Blick auf den Kirchturm aus dem 12. Jh.

Bild: Pfarr-Kirche, St.-Nazaire et St.-Celse in Mazan, Vaucluse in der Provence
Im Innern der Kirche, hier der Chor mit Marmoraltar
Bild: Pfarr-Kirche, St.-Nazaire et St.-Celse in Mazan, Vaucluse in der Provence
Auf einem Seitenaltar Jungfrau und Kind aus dem XIV. Jh. welche bis 2017 außen an einem der Stadttore war.
Bild: Pfarr-Kirche, St.-Nazaire et St.-Celse in Mazan, Vaucluse in der Provence
Kreuzweg in der Kirche im Chorumgang
Bild: Pfarr-Kirche, St.-Nazaire et St.-Celse in Mazan, Vaucluse in der Provence
Die reich verzierte Kanzel

Gegenüber dem Eingang zur Pfarrkirche befindet sich "La chapelle des Pénitents Blancs" aus dem XVII Jahrhundert. In ihr ist heute ein kleines Heimatmuseum. Leider war es wegen Renovierungsarbeiten für uns geschlossen.

Bild: La chapelle des Pénitents Blances in Mazan, Vaucluse, Provence
La chapelle des Pénitents Blances, gegenüber der Pfarrkirche ist heute ein kleines Museum.

Geht man die Straße bei der Kapelle weiter nach untern kommt man an die ehemalige Markthalle aus dem XIV. Jahrhundert.

Bild: Mazan im Vaucluse mit seiner ehemaligen Markthalle
ehemalige Markthalle
Bild: Mazan im Vaucluse mit dem Château de Sade
Blick auf Château de Sade XVII. Jh.
Bild: Mazan im Vaucluse mit dem Château de Sade
Heutiger Eingang in das Château einem Hotel

Bild: Mazan im Vaucluse mit Fontaine de Rossignol
Fontaine de Rossignol XIII. Jh.
Bild: Mazan im Vaucluse hier Chapelle Saint-Roch
Chapelle Saint-Roch VII. Jh.

Bild: Mazan im Vaucluse mit La Mairie
La Mairie

Beschreibung der Gallorömischen / merowingischen Sarkophage in Mazan

In Mazan ist die wichtigste Sehenswürdigkeit der Friedhof mit seinen römisch-gallischen (merowingischen) Sarkophagen. 64 dieser vollständig erhaltenen Steinsarkophage säumen die Außengrenzen des Friedhofs, von welchem man aufgrund seiner Höhenlage auch einen schönen Ausblick über die Ebene hat. 144 Sarkophage sind ohne Deckel oder weisen andere Schäden auf. Die aus dem 5. und 6. Jahrhundert stammenden Sarkophage wurden in der Nähe der alten Römerstraße zwischen Carpentras und Mormoiron gefunden.

 

Beim Besuch des Friedhofs sollt man auch die aus dem 11. Jahrhundert stammende Chapelle Notre-Dame de Parleloup besuchen. 

 

Der Friedhof ist von 8:00 bis 19:00 Uhr geöffnet. Vom zentralen Parkplatz im Ort geht man etwas 5-10 Minuten zum Friedhof.

Bild: merowingische Sarkophage in Mazan im Vaucluse
Schon vor dem Eingang zum Friedhof stehen zwei Sarkophage
Bild: merowingische Sarkophage in Mazan im Vaucluse
links die Sarkophage
Bild: merowingische Sarkophage in Mazan im Vaucluse
weit reicht der Blick von hier
Bild: merowingische Sarkophage in Mazan im Vaucluse
in der Ferne der Mount Ventoux

Bild: Mazan mit Chapelle Notre-Dame de Parleloup
Chapelle Notre-Dame de Parleloup
Bild: Mazan mit Chapelle Notre-Dame de Parleloup
vor dem Treppenabgang zur Kapelle
Bild: Mazan im Vaucluse mit Chapelle Notre-Dame de Parleloup
Kapelle im unteren Teil, wohl die ersten Bauten im 11. Jh.

Bild: Mazan im Vaucluse mit Chapelle Notre-Dame de Parleloup
Fresken an den Wänden der Kapelle