Bretagne Rundreise 27.8. - 12.9.2021 von Karl-Heinz Stabel - Seite 2



An dieser Seite wird gearbeitet. Ich bitte noch um etwas Geduld, da ich auch die Ortsseiten zu den Berichten fertige dauert es etwas.

Tag 7. der 2. September 2021, Donnerstag - 163 km

Ile Grand - Lannion - Ciderie de Cozmézou -  Plage Saint-Michel-en-Greve -Plougonven - St.-Thégonnec - Guimilau - Lampaul-Guimilau - Commana - Sizun - Saint-Pol-de Leon

 

Lannion:

1. Parkplatz (nicht für große WOMO geeignet) Mitten in der Stadt GPS: 48.73228 -3.46281

2. Parkplatz  am Office de Tourisme (nicht für große WOMO geeignet und nicht am Markttag) GPS 48.73137 -3.46104

3. Parkplatz auch für größere WOMO GPS 48.73015 -3.46623 ist ca. 800 Meter von der Altstadt

4. Aire Municipale Lannion GPS: 48.73211 -3.46785, einfacher Stellplatz aber sicher die beste Lösung für alle WOMO ca. 1 Km vom Zentrum.

Ciderie de Cozmézou:

Parken vor der Haustür GPS: 48.64077 -3.68008

Plage Saint-Michel-en-Greve:

Parkplatz direkt an der Plage GPS: 48.677571 -3.570687 und Parkplatz mit Bänken und Tischen über der Straße GPS: 48.67488 -3.57301

Plougonven:

Parkplatz an der Kirche (umfriedeter Pfarrbezirk) GPS 48.521070 -3.712324 und 48.52196 -3.71227

Air de Camping Car Plougonven kostenfrei mit Entsorgung und Frischwasser, zum umfriedeten Pfarrbezirk ca. 1 km, GPS: 48.52636 -3.71829

Saint-Thégonnec:

Air Camping Car St.-Thégonnec ca. 250 Meter vom umfriedeten Pfarrbezirk, zusätzlich gegenüber großer Parkplatz, GPS: 48.52214 -3.94578

Bild: Beschreibung einer WOMO-Tour durch die Bretagne
Mit der Maus klicken, dann vergrößert sich die Karte

Guimilau:

1. Parkplatz GPS: 48.487742 -3.998594 dahinter ein weiterer Parkplatz und in den Straßen seitliches Parken

2. Air Camping Car mit Entsorgung kostenfrei, GPS: 48.48666 -3.9969

Lampaul-Guimilau:

1. Air Camping Car. Ver- und Entsorgung kostenlos, GPS: 48.49417 -4.03816, sehr nahe zum umfriedeten Pfarrbezirk

Commana:

1. Großer Parkplatz direkt hinter dem umfriedeten Pfarrbezirk. GPS: 48.41378 -3.95565

2. Camping Platz le Drennec an einem See WOMO pro Nacht 7,00 €, pro Person 3,50 € liegt ca. 5 km vom Ort Commana und dem umfriedeten Pfarrbezirk entfernt, GPS: 48.39382 -3.99919

3. Stellplatz ohne Ver- oder Entsorgung, kostenfrei, ca. 2 km vom Zentrum GPS: 48.39960 -3.96739

Sizun:

Parkplätze unweit des umfriedeten Pfarrbezirk, GPS: 48.407418 -4.078329 oder 48.40478 -4.07757

Saint-Pol-de Leon:

WOMO-Stellplatz mit Ver- und Entsorgung direkt am Meer, 16 € incl. Ver- und Entsorgung, GPS: 48.68309 -3.97098


Die Route:

 

Von der Ile Grande in die Stadt Lannion war in unserer Reise geplant und es passte der Donnerstag gut, da in Lannion Markttag war. Über die D 21 war die Stadt nur ca. 20 km entfernt und damit schnell erreicht. Es war gut, dass wir nicht so spät weggefahren sind, denn wir bekamen einen Parkplatz direkt am Markt, dem Parkplatz Nr. 1. Also war angesagt erst ein Marktbummel und dann direkt in die sehr schöne Altstadt. Einen Stadtplan hatten wir uns im Touristenbüro besorgt, denn das liegt direkt am Markt.

Bild: Lannion in der Bretagne
Markttag in Lannion
Bild: In der Altstadt von Lannion in der Bretagne
Altstadt von Lannion
Bild: In der Altstadt von Lannion in der Bretagne
In der Altstadt von Lannion

Von Lannion an die Plage Saint-Michel-en-Greve und die Ciderie de Cozmézou: Nach Lannion war geplant einen Teil der sogenannten umfriedeten Pfarrbezirke zu besuchen. Dass es dann aber an diesem Tag so viele wurden, nämlich 7 Kirchen, das war nicht geplant, sondern war Zufall, dass die Orte so nah beieinander lagen und dass die Kirchen bis nach 19 Uhr offen waren. Zuerst aber ging es über die D 786 zu unserem Mittagsstandplatz an der Plage Saint-Michel-en-Greve und anschließend weiter die D 786 auf dem Weg in die Ciderie de Cozmézou. Natürlich war hier eine Verkostung angesagt, wobei uns der Juniorchef selbst bediente. Mehr hierzu findet Ihr auf der Sonderseite hierzu.

Bild: Plage Saint-Michel-en-Greve in der Bretagne
Plage Saint-Michel-en-Greve
Bild: Ciderie de Cozmézou in der Bretagne
Ciderie de Cozmézou
Bild: Plage Saint-Michel-en-Greve in der Bretagne
Plage Saint-Michel-en-Greve
Bild: Ciderie de Cozmézou in der Bretagne
Ciderie de Cozmézou

Die Weiterfahrt nach Plougonven ging noch über die D786 bis wir auf die D 64 stießen. Dann bis in den Ort Plouigneau. Dort der Ausschilderung Plougonven folgen. Unser erster umfriedeter Pfarrbezirk war die Kirche in Plougonven. Nur hatten wir Pech, dass die Kirche renoviert wird und wir deshalb nicht in die Kirche konnten. Aber der der aus dem 16. Jh. stammende Calvair, einer der größten und schönsten der Bretagne konnten wir besichtigen. Beschreibung hierzu mit vielen Bildern auf der Seite "Plougonven - umfriedeter Pfarrbezirk". Noch ein Hinweis, wir haben überall einen Parkplatz entweder unmittelbar vor den Kirchen oder sehr nahe gefunden. Sicher gibt nur in der Ferienzeit ein Parkproblem. Alle umfriedeten Pfarrbezirke sind auf einer entsprechenden Seite beschrieben und unten bei der Anfahrtsbeschreibung verlinkt.

Bild: Der umfriedete Pfarrbezirk Plougonven in der Bretagne
Der umfriedete Pfarrbezirk Plougonven

Von Plougonven nach Saint-Thégonnec. Hier rate ich immer per Navi zu fahren, das ist am einfachsten um alle umfriedeten Pfarrbezirke zu besuchen. Die Strecke sind 17 km. GPS-Daten für Staint-Thégonnec 48.52214 -3.94578. 

Bild: Saint-Thégonnec umfriedeter Pfarrbezirk mit Triumphtor
Saint-Thégonnec umfriedeter Pfarrbezirk mit Triumphtor
Bild: Bild: Saint-Thégonnec umfriedeter Pfarrbezirk, Enclos paroissiaux
Église Notre Dame in Saint-Thégonnec im Innern

Von Saint-Thégonnec nach Guimilau sind es 8 km, die GPS Daten: 48.487742 -3.998594

Bild: Eglise Saint Miliau mit dem umfriedeten Pfarrbezirk in Guimilau
Eglise Saint Miliau mit dem umfriedeten Pfarrbezirk in Guimilau, im Vordergund der Calvaire

Von Guimilau nach Lampaul-Guimilau sind es 3,5 km, GPS Daten: 48.492982 -4.039995 direkt vor der Kirche

Bild: Die Èglise Notre-Dame des umfriedeten Pfarrbezirk in Lampaul-Guimilau
Die Èglise Notre-Dame des umfriedeten Pfarrbezirk
Bild: Die Èglise Notre-Dame des umfriedeten Pfarrbezirk in Lampaul-Guimilau
Im Innern der Kirche von Lampaul-Guimilau

Von Lampaul-Guimilau nach Commana sind es 11 km, GPS-Daten: 48.41378 -3.95565 Parkplatz direkt hinter der Kirche. Wie Ihr oben auf dem linken Bild seht, stehen wir direkt vor der Kirche, nicht auf dem Parkplatz dahinter.

Bild: Église Saint-Derrien des umfriedeten Pfarrbezirk in Commana
Église Saint-Derrien des umfriedeten Pfarrbezirk in Commana

Von Commana nach Sizun sind es 10 km, GPS-Daten: 48.407418 -4.078329 auch hier standen wir direkt vor dem umfriedeten Pfarrbezirk, der uns trotzdem es der sechste umfriedete Pfarrbezirk war sehr beeindruckt hat.

Bild: Der umfriedete Pfarrbezirk mit der Église Saint-Suliau in Sizun, Bretagne
Der umfriedete Pfarrbezirk mit der Église Saint-Suliau in Sizun

Von Sizun nach Saint-Pol-de-Léon, ca. 53 km: Wie schon gesagt, aber eigentlich wollten wir die beiden letzten umfriedeten Pfarrbezirke erst am nächsten Tag besichtigen, aber so hatten wir etwas Zeit bekommen für andere Ziele zu erreichen, oder an anderen Orten es etwas gelassener anzugehen. Jedenfalls war es ein beeindruckender Tag. Wir planten nun wieder direkt an das Meer zu fahren und für diesen Tag sollte s Saint-Pol-de-Léon werden, ein Ziel, das jetzt individuell gewählt wurde. Die Fahrt ging über die Außenbezirke von Morlaix, wo wir eine Pizzeria entdeckten. Das war gerade willkommen, denn heute wollten wir am Abend nicht mehr kochen. Dann ging es über die D 58 auf dem schnellsten Weg zu unserem Stellplatz in Saint-Pol-de-Léon mit den Daten wie oben angegeben. Es war schon fasst dunkel als wir ankamen, aber wir haben noch einen Platz gefunden.

Bild: WOMO-Stellplatz in Saint-Pol-de-Léon, Bretagne
WOMO-Stellplatz in Saint-Pol-de-Léon
Bild: WOMO-Stellplatz in Saint-Pol-de-Léon, Bretagne
WOMO-Stellplatz in Saint-Pol-de-Léon, am morgen bei Ebbe



Tag 8, der 3. September 2021, Freitag - 87 km

Saint-Pol-de-Léon - Roscoff - Phare de Pontusval - Le Village de Meneham - Pointe de Vue de l´Ile de Vierge - Plage Sainte-Marguerite, Air de Caimping Car

 

Roscoff:

1. Parking de la Gare, auch für Übernachtung gestattet GPS: 48.72112 -3.98237, wir waren hier, schneller Zugang zur City und Port

2. Parking de Ecole ebenfalls nahe der Stadt GPS: 48.72482 -3.96510 kostenlos bis zu 24 Stunden

Phare de Pontusval:

1. Parkplatz an der Plage de Phare, GPS: 48.67684 -4.34614

2. Parkplatz etwas entfernt vom Phare GPS48.67353 -4.35385

Le Village de Méneham im Ort Kerouarn:

1. Parkplatz am Freilichtmuseum: 48.66780 -4.37013

2. Parkplatz am Meer GPS: 48.666060 -4.375586

3. Air de Camping Car am Meer GPS: 48.66206 -4.37980 kurz davor auch ein einfacher Camping Municipal.

Bild: Beschreibung einer WOMO-Tour durch die Bretagne
Mit der Maus klicken, dann vergrößert sich die Karte

Pointe de Vue de I´lle de Vierge:

1. Parkplatz an der Spitze, GPS: 48.63360 -4.54492

2. Einen kleinen Parkplatz gäbe es in der Nähe an der Plage de Porz: Guen GPS: 48.63171 -4.53991

Plage Sainte-Marguerite, Air de Caimping Car:

Parkplatz Toilettenhäuschen mit Wasser am Strand in den Dünen, GPS: 48.59491 -4.60622, daneben gibt es auch den Camping des Abers, den wir nicht kennen.


Die Route:

Saint-Pol-de-Leon nach Roscoff: Am frühen Morgen sind wir dann aufgebrochen, denn unser Ziel wäre eigentlich schon gestern Roscoff gewesen. Wir haben dann noch in Saint-Pol-de-Leon die Chapelle Saint-Pierre kurz besucht, leider war sie aber innen geschlossen. Über die D769 waren wir dann innerhalb weniger als einer viertel Stunde in Roscoff auf dem Parking de la Gare. Dort war dann die Besichtigung der Stadt angesagt, die übrigens auch einen sogenannten Umfriedeten Pfarrbezirk mit der Église Notre-Dame de Croas-Batz hat. Eine schöne sehenswerte Stadt, in welcher wir auch ein köstliches Mittagessen zu uns genommen haben. Restaurant Le Surcouf, 14 Rue Amiral Réfeillère, 29680 Roscoff, Tel: 02 98 69 71 89, Website: https://www.surcoufroscoff.fr/ Mehr auf der Seite von Roscoff.

Bild: Roscoff in der Bretagne
Roscoff
Bild: Roscoff in der Bretagne
Roscoff
Bild: Roscoff in der Bretagne
Roscoff

 

Von Roscoff zum Phare de Pontusval: Über die D 75 und anschließend die D10 ging es vorbei an Plouescat weiter bis kurz vor den Ort Kermoné auf die D 770 und kurz vor Brignogan-Plage der Beschilderung folgen nach Phare de Pontusval. Natürlich kann man auch den Weg über Brignogan-Plage nehmen um zum Phare de Pontusval zu kommen. Am Ziel gab es dann einen kleinen Spaziergang am Strand mit den bizarren Felsen und natürlich auch zu der kleinen Chapelle Saint-Pol.

Bild: Phare de Pontusval
Phare de Pontusval

Vom Phare de Pontusval zur Village de Méneham: Den Weg hier zu beschreiben ist etwas schwierig, denn es gibt leider keinen Weg entlang der Küste der für WOMO´s zu befahren ist. Am besten ist man folgt dem GPS und auch den Ausschilderungen Méneham, dann kommt man sich zum Parkplatz direkt vor dem Museumsdorf und dem zweiten Haus zwischen den Felsen auf dieser Tour. Hier steht dann wieder ein Spaziergang am Meer und im Museumsdorf an. Wunderschön ist die wild zerklüftete Küste mit ihrem blauen Meer.

Bild: Village de Méneham
Village de Méneham
Bild: Haus zwischen den Felsen bei der Village de Méneham
Haus zwischen den Felsen bei der Village de Méneham

Bild: Pointe de Vue de l´Ile de Vierge
Pointe de Vue de l´Ile de Vierge
Bild: Pointe de Vue de l´Ile de Vierge
Der Strand an dem Pointe de Vue de l´Ile de Vierge

 

 

 

 

 

 

Von Le Village de Méneham zum  Pointe de Vue de l´Ile de Vierge und weiter zur Plage Sainte-Marguerite:

Es geht zurück auf die D10 vorbei an Guissény. In Plouguerneau fahren wir dan rechts auf die D 32. Auch hier gibt es wieder einen Hinweisschild zum Pointe de Vue de Phare I´lle de Vierge. Es ist ein reiner Aussichtspunkt um auf die Insel mit ihrem Leuchtturm zu sehen. Es gibt dort natürlich auch noch einen Strand, der aus unserer Sicht wenig besucht wird, auch schön für ein Picknick. Weiter geht es über die D71 auf die D113. Wir überqueren l´Arber Vrach und biegen in Croaz Ruz auf die D 128 ab um kurz danach auf die D128 A zu fahren, die uns zu unserem heutigen Etappenziel an der Plage de Sainte Marguerite bringt. Dort waren wir gegen 18:30 Uhr und es gab keinen Platzmangel, trotz der kleinen Fläche.


Hier waren wir auf dem als "Air de stationnement camping car" bezeichneten Platz der direkt zwischen den Dünen liegt. Es gibt hier keine Entsorgung, aber in einem Toilettenhäuschen könnte man Wasser holen. Wir fanden den Platz prima, sehr ruhig und wir hatten einen netten Kontakt mit Franzosen die ebenfalls dort waren. Bei ihnen lernten wir das Bretonische Spiel Palets Bretone was eine Abwandlung des bekannten Boule ist. Es ist ein Spiel mit gusseisernen Scheiben mit einem Durchmesser von ca. 5,5cm und Gewicht von ca. 140 gr. die auf eine Holzplatte geworfen werden. Gewinner ist wer der zuvor geworfenen kleineren Scheibe (Maitre) am nächsten liegt. Ich durfte es probieren. Habe zwar die Holzplatte getroffen, aber die Scheibe blieb nie dort liegen. Das ist schon eine besondere Wurftechnik, damit die Scheibe entsprechend mit der Kante aufschlägt und deshalb liegen bleibt.

Bild: Air de Camping an der Plage Sainte-Marguerite in der Bretagne
unser Platz an der Plage Sainte-Marguerite
Bild: Plage Sainte-Marguerite in der Bretagne
Plage Sainte-Marguerite an unserem Platz
Bild: an der Plage Sainte-Marguerite in der Bretagne
Die Dünen und das Meer an der Plage Sainte-Marguerite
Bild: Palets Breton
Foto oben das Palets Breton, wie oben beschrieben

Bild: Sonnenuntergang an der Plage Sainte-Marguerite
Sonnenuntergang an der Plage Sainte-Marguerite


Tag 9, der 4. September 2021, Samstag, 76 km

Plage Sainte-Marguerite - Pointe de vue  An Treiz - Portsall - Chapelle de Saint-Samson - Port D´argenton und Le Chenal -Point de Crosen -  Le Conquet - Pointe Saint-Mathieu - Stellplatz Aire Communale Plougonvelin und Fort Bertheaume

 

Portsall:

1. Parkplatz vor der Pêcherie Portsallaise GPS: 48.55539 -4.69965 und gegenüber

2. Parkplatz Ancre Amoco Cadiz nur mit Glück: 48.55770 -4.70585

3. Auf freiem Parkplatz am Straßenrand 

4. Es gibt außerhalb der Stadt zwei Stellplätze Nähe Strand kostenfei GPS: 48.56609 -4.68039 und 48.56944 -4.67152

 

Chapelle de Saint Samson:

Parken vor der Chapelle am breiten Straßenrand GPS: 48.54930 -4.73455

 

Port D´Argenton und Le Chenal und Point de Crosen:

1. An der Straße parken in Port d ´Argenton GPS: 48.522626 -4.758502

2. Le Chenal Stellplatz GPS: 48.484652 -4.771516

3. Point de Crosen parken GPS: 48.41491 -4.79400

Bild: Beschreibung einer WOMO-Tour durch die Bretagne
Mit der Maus klicken, dann vergrößert sich die Karte

 

Le Conquet:

Stellplatz für WOMO´s direkt am Ortseingang trotzdem ruhig, GPS: 48.36049 -4.76981, versucht nicht an den Parkplatz vom Hafen zu kommen, er ist für WOMO´s gesperrt.

 

Pointe Saint-Mathieu:

1. offizieller Parkplatz am Pointe GPS: 48.330634 -4.771022

2. Park-/Stellplatz für WOMO´s 48.331554 -4.768069 

 

Stellplatz Aire Communale Plougonvelin:

Stellplatz mit Entsorgung, Wasser und Strom, Toilette unweit dem Strand und dem Fort Bertheaume, sehr ruhig, Rasenplatz GPS: 48.33768 -4.70697


 

Die Route:

Von Plage Sainte-Marguerite nach Portsall: Von unserem Standplatz an der Plage Sainte-Marguerite ging es am morgen in südliche Richtung immer soweit wie möglich am Meer. Vorbei ging es an den Austernbänken in der Anse de Brouenou gegenüber der kleinen Insel Île Garo bis zu dem Aussichtspunkt und Stellplatz für WOMO´s am Pointe de vu An Treiz. Von hier hat man den Blick auf den Aber Benoît (GPS: 48.575618  -4.599027).

Bild: Stellplatz für WOMO´s am Pointe de vu An Treiz
Stellplatz am Pointe de vu An Treiz
Bild: Stellplatz für WOMO´s am Pointe de vu An Treiz in der Bretagne
Pointe de vu An Treiz
Bild: am Pointe de vu An Treiz in der Bretagne
Pointe de vu An Treiz
Bild: Blick auf die Aber Benoit vom Pointe de vu An Treiz in der Bretagne
Blick auf die Aber Benoît

Die Straße führt dann direkt auf die D 28 welche wir fuhren bis Ploudalmézau. Im Ort weicht man auf die D26 ab und kurz danach auf die D168 die uns nach Portsall führte. Gleich am Ortsanfang an der Bucht mit Hafen gibt es die Pêcherie Porsallaise. Für uns ein Haltepunkt denn es gibt davor einen Parkplatz. Wir haben für den Abend zwei Merlan zum grillen gekauft. Dann gab es noch einen kurzen Spaziergang bis an die Spitze des kleinen Ortes, Ancre Amoco Cadiz.

Bild: Pecherie Portsallaise in Portsall in der Bretagne
Pecherie Portsallaise
Bild: Blick auf die Bucht von Portsall bei Ebbe in der Bretagne
Blick auf die Bucht von Portsall bei Ebbe
Bild: Hafen von Portsall in der Bretagne
Im Hafen von Portsall
Bild: Pecherie Portsallaise in Portsall in der Bretagne
zweimal Merlan bitte, das Abendessen war gerettet
Bild: Die Hafeneinfahrt von Portsall in der Bretagne
Die Hafeneinfahrt von Portsall mit dem Anker der Amoco Cadiz
Bild: Hafen von Portsall in der Bretagne
Portsall

Portsall zur Chapelle Saint Samson: Wir folgten dann der Straße (D127) rund um die Bucht mit immer wunderschönen Ausblicken auf das Meer bis wir an der Chapelle Saint Samson ankamen um diese zu besichtigen. (Siehe Sonderseite hier)

Bild: Portsall in der Bretagne
Von der D127 Blick auf die Einfahrt des Hafens gegenüber von Portsall
Bild: Chapelle Saint Samson in der Bretagne
Chapelle Saint Samson hoch über dem Meer

 

 

 

Weiterfahrt bis Pont de Crosen: Wir fuhren der Straße weiter immer so weit wie möglich am Meer, bis wir auf die D 27 kommen der wir folgen. So kommen wir nach Argenton und dort wieder an den Hafen GPS: 48.522626 -4.758502. 

Die D27 führt uns dann auch weiter an den Stellplatz Le Chenal.

Bild: Port d ´Argenton in der Bretagne
Port d ´Argenton

Bild: Le Chenal Stellplatz für WOMO´s in der Bretagne
Le Chenal am Stellplatz
Bild: Le Chenal Stellplatz für WOMO´s in der Bretagne
Le Chenal Stellplatz

Die D 27 führt uns dann weiter bis Brélès wo es dann auf die D 28 bis Pouarzel geht. Dort zweigen wir ab Richtung Pointe de Corsen, einem 40 m hohen Felsen über dem Meer und dem westlichsten Punkt Frankreichs.

Bild: Pointe de Corsen in der Bretagne
Pointe de Corsen
Bild: Pointe de Corsen in der Bretagne
Ausblick am Pointe de Corsen

Point de Crosen bis Le Conquet: Wir haben uns in südliche Richtung orientiert bis wir auf der D 28 gestoßen sind. Dieser folgen wir bis wir auf die D 67 kommen. Am Étang de Kerjan biegen wir nach recht auf die D 789 ab die direkt nach Le Conquet führt. Wir fahren in die Stadt, bis wir an einem Kreisverkehr ankommen, wo auch das Touristenbüro ist, und wo ebenfalls die Einfahrt zum Stellplatz für WOMO´s ist. Es ist der ideale Ausgangspunkt um den Ort zu besichtigen, denn nur wenige Meter sind es bis zum Zentrum. Mehr zu dem interessanten Ort erfahrt Ihr auf der Seite von Le Conquet.

Bild: Le Conquet in der Bretagne
Le Conquet
Bild: Le Conquet in der Bretagne
Le Conquet

Von Le Conquet zum Pointe de Saint-Mathieu und zum Stellplatz Aire Communale Plougonvelin: Den Weg zu finden ist nicht schwer, denn überall ist der Pointe de St.-Mathieu ausgeschildert. Ihr kommt auf die D 85 und dann automatisch zum Pointe. Dort könnt Ihr je nach Betrieb den normalen Parkplatz nutzen oder Ihr fahrt auf den offiziellen Park-/Stellplatz für Womo´s. Wir hatten Glück und konnten direkt vor der Kirche und den Türmen parken. Die genaue Beschreibung der gesamten Anlage findet Ihr auf der Seite zum Pointe de Saint-Mathieu.

Bild: Pointe de St.-Mathieu in der Bretagne
Pointe de St.-Mathieu

Nach der Besichtigung der Anlage, war es unser Ziel einen ruhigen Stellplatz zu finden, an dem man auch unseren am Morgen gekauften Fisch grillen kann. Deshalb sind wir weiter gefahren zu dem Stellplatz Aire Communale Plougonvelin. Es war die richtige Entscheidung. Ein teilweise Rasenplatz (nur mittig geschottert) hoch über dem Meer, wo Entsorgungsmöglichkeit, Frischwasser und Strom gibt. Der Platz liegt an einer kleinen Sandbucht und dem Fort Bertheaume, die ungefähr 500 Meter entfernt sind. Der Weg ging über die D 85 direkt in den Ort Plougonvelin. Dort folgt Ihr den Hinweisen zum Air de Camping-Cars. Tipp, fahrt nicht an die Badebucht Plage du Bertheaume, dort ist viel Betrieb mit PKW und das Parken für WOMO´s verboten. Mehr auf der Seite: Plougonvelin - Fort Bertheaume.

Bild: Aire Camping-Car de Plougonvelin
Auf dem Stellplatz in Plougonvelin
Bild: Plage de Bertheaume in Plougonvelin, Bretagne
der nahe Strand
Bild: Aire Camping-Car de Plougonvelin
Unser Abendessen
Bild: Aire Camping-Car de Plougonvelin
Aire Camping-Car de Plougonvelin



Tag 10, der 5. September 2021, Sonntag, km 124 km

Aire Camping-Car de Plougonvelin - Plougastel-Daoulas - Daoulas Abtei - Le Faou - Halbinsel Crozon - Camaret-sur-Mer

 

Plougastel-Daoulas:

Keine Park- oder Stellplatzempfehlung, einfach in einer Seitenstraße parken in der Nähe des Calvaire, z. B. Rue du Cleguer.

 

Daoulas Abbaye de Daoulas:

Parkplatz, GPS: 48.36127 -4.26601, 100 Meter vor der Abtei

 

Le Faou:

1. Stellplatz Air Camping Car, Rasenplatz ruhig, Ver- Entorgung, Strom, kostenpflichtig, GPS: 48.29517 -4.18508

2. Parkplätze vor dem Stellplatz wenn man nur den Ort besichtigt

 

Halbinsel Crozon:

1. Air de Camping Car Pen Hir, GPS: 48.274034 -4.608700

2. mehrere Stellplätze unmittelbar vor dem Platz Nr.1 Kostenfrei, direkt vor den Steinreihen von Lagatjar.

3. Stellplatz Crozon asphaltiert  an der Durchgangsstraße kostenfrei, Ver- Entsorgung kostenpflichtig, GPS: 48.24771 -4.49328

4. Air Camping Car Crozon-Morgat, asphaltiert an der Plage de Morgat, kostenpflichtig, davor Parkplätze, GPS: 48.22532 -4.50766

5. Von Camaret-sur-Mer auf dem Weg zum Point de Pen Hir an allen Aussichtspunkten gibt es normale Parkplätze auch für WOMO´s geeignet.

Es gibt natürlich auf der Halbinsel noch mehr Plätze, die ich aber hier nicht alle aufführen kann, auch kostenfreie Plätze sind zu finden.

D 85 auf D 789 um Brest D205 auf N 265 Ausschilderung fogen

 

Camaret-sur-Mer der Ort:

1. Air de Camping Car Pen Hir, GPS: 48.274034 -4.608700

2. mehrere Stellplätze unmittelbar vor dem Air de Camping Car, Kostenfrei

3. Auf dem Weg zum Point de Pen Hir an allen Aussichtspunkten gibt es normale Parkplätze auch für WOMO´s geeignet.

4. Parkplatz im Ort, GPS: 48.274828 -4.595224 und in der Rue de Gare jeweils seitlich.


Route:

 

Von Plougonvelin nach Plougastel-Daoulas:

Über die D85 auf die D789 und um Brest das wir nicht besuchen wollten über die D205 kommt man schließlich auf die N265 und N165  die über den Pont Albert-Louppe führt. Dieser Straßenführung folgen bis die Hinweisschilder nach Plougastel-Daoulas führen und dort der Ausschilderung des Calvaire folgen. Der Ort wird von Touristen hauptsächlich wegen des Calvaire besucht. Wir hatten einen Parkplatz in einer Seitenstraße neben der Kirche in der Rue du Cleguer. Der Kalvarienberg ist einer der besterhaltenen in der Bretagne. Mehr zu dem Kalvarienberg findet Ihr auf der Seite Plougastel-Daoulas - Kalvarienberg

Bild: Kalvarienberg Plougastel-Daoulas in der Bretagne
Kalvarienberg Plougastel-Daoulas
Bild: Kalvarienberg Plougastel-Daoulas in der Bretagne
Kalvarienberg Plougastel-Daoulas

Von Plougastel-Daoulas zur Abbaye de Daoulas: Wir sind über die Fortsetzung der N165 gefahren die dann in die 68, 67 und 66 übergeht. Dann bei Daoulas abbiegen und der Beschilderung folgen. Nutzt die obigen Navigationsangaben, dann kommt Ihr direkt auf den Parkplatz vor der Abtei, es gibt nämlich auch einen Parkplatz, der etwas früher eine Alternative darstellt. Hier findet Ihr die Beschreibung der:  Abbaye de Daoulas

 

Bild: Abbaye de Daoulas in der Bretagne
Abbaye de Daoulas

Bild: Le Faou in der Bretagne
Le Faou

Von der Abbaye de Daoulas nach Le Faou:

Weiter ging es über die N165 und dann zweigt man ab zur Halbinsel Crozon und kommt auf die D791 die direkt nach Le Faou führt. In Le Faou fahrt direkt in Richtung des oben angegeben Stellplatzes, dort sind auch Parkplätze wenn Ihr den Stellplatz nicht nutzen möchtet. Der Ort ist auf jeden Fall einen Besuch wert, er gehört zu den schönsten Dörfern Frankreichs, deshalb auch eine Beschreibung des Ortes hier.

Bild: Stellplatz in Le Faou in der Bretagne
Stellplatz in Le Faou

Le Faou auf die Halbinsel Crozon: Unser Tagesziel war Camaret-sur-Mer. Aber wir wollten ja auch etwas von der Halbinsel insbesondere im vorderen Teil der Insel sehen. Die Fahrt ging deshalb direkt zum Hauptort Crozon über die D791 und die D887. In Crozon zweigten wir ab auf die D 155 und anschließen D 355 um entlang der Küste zum Pointe des Espagnols und weiter zum Fort du Cornouaille zu kommen. Die Rundfahrt ging weiter über die D 355 immer mit schönen Aussichten auf das Meer um auf dem Parkplatz an der Plage de Pen Hat, später nach einem Abendessen im Ort, um letztendlich auf dem Parkplatz vor dem Stellplatz Pen Hir für die Nacht zu stehen. Die Halbinsel Crozon bietet soviel, dass ich dies nicht alles hier niederschreiben werde, sondern einen gesonderten Bericht zur Halbinsel mit einer Rundfahrt mache.

Bild: Plage de Pen Hat auf der Halbinsel Crozon
Plage de Pen Hat
Bild: Brest vom Pointe des Espagnols
Brest vom Pointe des Espagnols gesehen
Bild: Villa Saint-Pol-Roux Manor auf der Halbinsel Crozon
Villa Saint-Pol-Roux Manor

Bild: Am Hafen von Camaret-sur-Mer
Am Hafen von Camaret-sur-Mer
Bild: Air de Camping Car Pen Hir in Camaret-sur-Mer
Air de Camping Car Pen Hir, links dann noch ein Parkplatz hier nicht zu sehen