Le Faou


Bild: Le Faou mit alten Granithäusern und ihren Schieferfassaden in der Hauptstraße in der Bretagne
Le Faou mit alten Granithäusern und ihren Schieferfassaden in der Hauptstraße
Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.


Bild: Le Faou gehört zu den schönsten Dörfern Frankreichs

Le Faou gehört zu den schönsten Dörfern Frankreichs


Park-/Stellplatz für WOMO´s:

1. Stellplatz Air Camping Car, Rasenplatz ruhig, Ver- Entorgung, Strom, kostenpflichtig, GPS: 48.29517 -4.18508

2. Parkplätze vor dem Stellplatz wenn man nur den Ort besichtigt

Bild: Air Camping Car in Le Faou
Air Camping Car in Le Faou


Beschreibung von Le Faou und seinen Sehenswürdigkeiten

Kommt man von Norden über die D770, so sieht man gleich beim Fahren über die Brücke des gleichnamigen Flusses Faou, den großen Glockenturm der Église Saint-Sauveur, eine der Sehenswürdigkeiten des Ortes. Es ist ratsam gleich hier rechts um die Ecke einen Parkplatz zu suchen, wo auch der Stellplatz für WOMO´s ist. Weitere Parkplätze vor dem Rathaus. Der Ort, der zu den schönsten Dörfern Frankreichs gehört, präsentiert sich mit sehr schön renovierten alten Häusern die oft mit eine Schieferfassade versehen sind. Die Granithäuser sind meist mit vorkragendem Fachwerk gebaut und stehen unter Denkmalschutz. Geht man von der Kirche Saint-Sauveur in den Ort über die Rue Du Général de Gaulle, so kommt man gleich zu einem großen Teil der schönen Häuser und zum zentralen Place des Fussilés et Résistants mit einem schönen Ambiente.

Bild: Rue de la Greve an der Église Saint-Sauveur in Le Faou, Bretagne
Rue de la Greve an der Église Saint-Sauveur, rechts geht es in die Rue Du Général de Gaulle
Bild: Alte Häuser in der Rue Du Général de Gaulle in Le Faou, Bretagne
Rue Du Général de Gaulle
Bild: Le Faou in der Bretagne
Place des Fussilés et Résistants
Bild: Le Faou in der Bretagne
Place des Fussiliés et Résistants

Bild: Place des Fussiliés et Résistants in Le Faou, Bretagne
Place des Fussiliés et Résistants
Bild: Office de Tourisme La Faou
Office de Tourisme La Faou
Bild: Place des Fussiliés et Résistants in Le Faou, Bretagne
Place des Fussiliés et Résistants
Bild: Le Faou in der Bretagne
Straße zum Place aux Foires

Bild: Vorkragendes Fachwerk mit Holzschnitzereien in Le Faou in der Bretagne
Vorkragendes Fachwerk mit Holzschnitzereien
Bild: Vorkragendes Fachwerk mit Holzschnitzereien in Le Faou
Vorkragendes Fachwerk mit Holzschnitzereien
Bild: Granithaus am Place aux Centres in Le Faou, Bretagne
Granithaus am Place aux Centres
Bild: Granithaus am Place aux Centres in Le Faou, Bretagne
schucker eingang

Bild: Hôtel de Ville am Place de la Mairie in Le Faou, Betagne
Hôtel de Ville am Place de la Mairie, wo auch ein weiterer Parkplatz ist
Bild: Granithäuser in der Rue de Rosnoen in Le Faou, Bretagne
Rue de Rosnoen
Bild: Le Faou in der Bretagne
Am Fluß Faou, der in die Rade von Brest mündet hier bei Ebbe, recht im Foto die Église Saint-Sauveur

Église Saint-Sauveur in Le Faou

Die Kirche Saint-Sauveur wurde durch die Französische Revolution arg in Mitleidenschaft gezogen. Damals zerstörte man den Enclos paroissial und auch eine Seite des wunderschönen Taubecken (cuve baptismale aux serpents) aus dem 16. Jahrhundert wurde in Mitleidenschaft gezogen. Wegen seines plastischen Reichtums mit Schlangen verziert, gehört es zu einem der schönsten in der Bretagne.

 

Die Kirche wurde zwischen 1544 und 1680 mit einem schönen Glockenturm im Stiel der Renaissance umgebaut. Das kurze Kirchenschiff steht im Gegensatz zu einem großen Doppelquerschiff. Der Vorbau der Kirche zwischen 1593 und 1613 erbaut, zeigt im Innern die Statuen der zwölf Apostel. Der Hochaltar mit den beiden Beichtstühlen stammen aus dem 17. Jh. 

 

Viele Statuen schmücken die Kirche, darunter die Jungfrau Maria, der Heiligen Herbot , Saint-Nicolas, der Heiligen Yves, der Heiligen Eloi , der Heiligen Barbe, Saint-Jacques, Saint-Antoine, Sainte Geneviève und Saint Sébastien.

Bild: Glockenturm der Église Saint-Sauveur in Le Faou
Glockenturm der Église Saint-Sauveur
Bild: Portal der Église Saint-Sauveur in Le Faou
Bild: Portal und Vorbau der Église Saint-Sauveur


Im Innern des Vorbau die standen die Statuen der zwölf Apostel, und über der Eingangstür die Statue von Christus der die Weltkugel mit einem Kreuz trägt. Die Holzschnitzereien stammen von Claude und Jean Andre die sie 1720-1721 schnitzten. Wohl aus Sicherheitsgründen hat man die Statuen jetzt durch Neue ersetzt.

Leider hat man auch vor dem Portal 1892 ein schönes Beinhaus abgerissen um die Straße davor zu verbreitern. 

Bild: Église Saint-Sauveur in Le Faou
Blick zum Chor, gleichzeitig gut zu erkennen die großen Doppelquerschiffe
Bild:  Église Saint-Sauveur in Le Faou
Reich geschmückterChor

Der reich geschmückte Chor im Foto oben zeigt 6 gedrechselte und geschnitzte Leuchter auf dem Altar um 1682 geschaffen.An den Wänden sieht man von links nach rechts die Statuen des Heiligen Genevève, die heilige Anna mit dem jungfräulichen Kind, den heiligen Augustinus und des heiligen Mathurin im schwarzen Messgewand. Der Tabernakel wurde mit den vier Statuen von René Lucas 1710 begonnen und nach ca. 40 Jahren erst fertig gestellt. Über dem Altar sind zwei vergoldete Medaillons. Das Chorgestühl und die beiden Beichtstühle und anderes Inventar wurden im 19. Jh. von der Bildhauerfamilie Le Dall geschaffen. 

Bild: Die Buntglasfenster im Chor der Église Saint-Sauveur in Le Faou, Bretagne
Die Buntglasfenster die 1930 ersetzt wurden, da die alten zerstört waren
Bild: Der Rosenkranzaltar der Église Saint-Sauveur in Le Faou, Bretagne
Rosenkranzaltar (Autel du Rosaire) mit Gemälde von 1648
Bild: Der Antoniusaltar in der Église Saint-Sauveur in Le Faou, Bretagne
Antoniusaltar (Autel Saint Antoine) 17. Jh.

 Bild: Église Saint-Sauveur in Le Faou
Blick vom Chor zum Eingang, links ein Beichtstuhl, rechts die Kanzel und hinten das Taubecken mit achteckigem Baldachin
Bild: Église Saint-Sauveur in Le Faou
Holzschnitzereien an der Kanzel
Bild: Taufbecken in der Église Saint-Sauveur in Le Faou
Das Taufbecken aus dem 16. Jh. (cuve baptismale aux serpents)

Hinweis:

Ca. zwei Kilometer von Le Faou liegt die Wallfahrtskirche Église Notre-Dame de Rumengol. Leider haben wir diese sehenswerte Kirche nicht mehr gesehen, was wir aber bei einem nächsten Besuch in der Region nachholen werden. Wer mehr zu dieser Kirche wissen will kann hier: https://fr.wikipedia.org/wiki/%C3%89glise_Notre-Dame_de_Rumengol nachlesen und auch Bilder sehen.