Cap Sizun - Pointe du Van - Pointe du Raz


Bild: Pointe du Van in der Bretagne
Pointe du Van
Bild: Pointe du Raz
Pointe du Raz

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Beschreibung des Cap Sizun

Extrem spitz läuft das Cap Sizun in eine Landspitze der Bretagne. Es beginnt im Norden mit dem Ort Douarnenez und endet im Süden mit der Bucht von Audierne. Der westlichste Ausläufer von Cap Sizun ist Pointe du Raz. Allerdings ist dieser Punkt nicht der westlichste Frankreichs, sondern die Pointe de Crosen an der Aberküste. Die Pointe du Raz mit steilen Felsklippen bildet dabei die südliche Spitze getrennt nach Norden durch die Baie des Trépassés mit der nördlichen Spitze Cap du Van.

Cap Sizun hat eine abwechslungsreich Küstenlandschaft. Im Süden insbesondere der Bucht von Audierne mit kilometerlangen Sandständen. Der Norden dagegen ist geprägt von schroffen Steilhängen. Das gesamt Areal hat diverse Naturschutzgebiete und Vogelschutzreservate. Für das Vogelschutzgebiet schwäremen Ornithologen. Die Hauptorte des Cap Sizun oder auch der Halbinsel Sizun sind Confort-Meilars, Pont -Croix sowie Audierne. 

Bei unserem Besuch des Cap Sizun im September 2021 sind wir mit unserem Wohnmobil lediglich an die Pointe du Van und an die Pointe du Raz gefahren. Lediglich in der Bucht von Audierne waren wir noch in Penhors am Strand. Eine größere Wanderung, was eigentlich am Cap Sizun bestens möglich wäre, war leider aus gesundheitlichen Gründen (Hüftprobleme) von Marianne meiner Frau nicht möglich. Wir werden es nachholen insbesondere eine Wanderung rund um das Cap Sizun, wobei man den Touristenrummel an der Pointe du Raz (siehe unten) ja meiden kann.

Website des Pointe du Raz, aber mit den Angaben zum Umfeld: https://www.pointeduraz.com/de


Download
Broschüre Pointe du Raz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB
Download
Wanderungen am Cap.pdf
Adobe Acrobat Dokument 422.1 KB


Pointe du Van

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

 

 

Die Pointe du Van ist ein felsiges Kap auf Cap Sizun im  Westen der Bretagne. Sie ist etwas weniger schroff als ihr Gegenstück, die Pointe du Raz.

Wir kamen über die D 765 bis zu dem bekannten Ort Pont-Croix. Von hier fuhren wir über die Landstraßen Richtung der Ausschilderungen zum Pointe du Van. Kurz davor jedoch erreicht man die Moulins de Trouguer (GPS: 48.05783 -4.69999) wo man schon ca. 600 Meter vor dem Parkplatz des Pointe du Van ist. Zumindest einen kurzen Fotostopp sollte man bei den Mühlen einlegen. Eine der Mühlen aus Granitstein gefertigt, steht fest. Die Andre auf einem Sockel aus Holz gebaut dreht sich in ihrer Gesamtheit. Bei Festen werden die Mühlen zu Demonstrationszwecken in Gang gesetzt. 

 

 

 


Bild: Moulins de Trouguer
fest gemauerte Mühle aus Granitstein (Moulins de Trouguer)
Bild: Moulins de Trouguer
Korpus aus Holz und drehbar

Bild: Moulins de Trouguer
Moulins de Trouguer

Von den Mühlen sind es dann noch knapp 600 Meter bis zum endgültigen Parkplatz der Pointe du Van (GPS: 48.05947 -4.70727). Jetzt sind es nur wenige Meter zur Chapelle Saint-They de la Pointe du Van. Es ist das eigentliche Ziel, den der Endpunkt des Pointe du Van ist lediglich eine Felsklippe mit einigen Felsklippen davor.  Ein Kap mit Heidelandschaft, einer Kapelle und einem Quellenheiligtum. Es ist eine schöne kleine Wanderung. Besonders malerisch sind die vorgelagerten kleinen Inseln, die von Seevögeln aller Art bevölkert sind.

Bild: Chapelle Saint-They am Pointe du Van
Chapelle Saint-They am Pointe du Van
Bild: Chapelle Saint-They de la Pointe du Van
Chapelle Saint-They de la Pointe du Van
Bild: Chapelle Saint-They de la Pointe du Van
Chapelle Saint-They de la Pointe du Van
Bild: Chapelle Saint-They de la Pointe du Van
Chapelle Saint-They de la Pointe du Van

Bild: Île de Sein
Raz de Sein vor dem Pointe du Raz vom Pointe du Van gesehen
Bild: Blick zu der Pointe du Raz
Blick zu der Pointe du Raz

Bild: Pointe du Van
Pointe du Van
Bild: Blick vom Pointe du Van zum Pointe du Raz über Heidelandschaft und den Leuchturm
Blick vom Pointe du Van zum Pointe du Raz über Heidelandschaft und den Leuchturm

Baie des Trépassés

Von der Pointe du Van sind wir  der Beschilderung zu der Pointe du Raz gefolgt und kamen dabei auch an der Plage de la Baie des Trépassés. Die Plage ist wild romantisch gelegen in einer Bucht die durch die Felsen der beiden Caps begrenzt wird. Sie wird bei Flut gerne von Surfern genutzt, denn die Wellen scheinen ideal für den Sport hier zu sein. Möglich, das hier früher viele tote Seefahrer angespült wurden, denn nicht umsonst hat man ihr den Namen gegeben "Baie des Trépassés" was übersetzt heißt "Bucht der Dahingeschiedenen". Kommt man vom Pointe du Van fährt man zuerst die Straße hinab und hat einen wunderschönen Ausblick auf die Bucht. Wir standen nur kurz am Straßenrand, wo man als Wohnmobilist ebenfalls parken kann.

Bild: Blick auf die Plage de la Baie des Trépassés am Cap Sizun
Blick auf die Plage de la Baie des Trépassés
 Bild: Plage de la Baie des Trépassés
Plage de la Baie des Trépassés (Bild: P. Hasel)

Pointe du Raz

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

 

Die Pointe du Raz (Raz bedeutet im Bretonischen heftige Meeresströmung) ist ein felsiges Kap, das den Abschluss des Cap Sizun. Mit einer Höhe von 72 Meter ragt die schroffe Klippe in das Meer und ist eine der charakteristischen Pointes der bretonischen Küste. Wohl deshalb ist sie einer der sehr stark frequentierten Punkte von Touristen in der Bretagne. Gerade deshalb hat man wohl strenge Umwelmaßnahmen ergriffen um die Landschaft die hauptsächlich aus Heide besteht wiederherzustellen und zu erhalten. 

Vor dem Pointe du Raz befindet sich die Île de Sein. Zwischen ihr und der Pointe du Raz gibt es gewaltige auch für die Schifffahrt bedrohliche  Meeresströmungen. Zwei unbewohnte Leuchttürme befinden sich auf zwei Inselchen, der Pahre de la Vieille und der Phare de Tévennec.


Schnell waren wir auf dem kostenpflichtigen Parkplatz (6,50 €) der Pointe du Raz, der nur 20 Minuten kostenfrei ist (GPS: 48.03694 -4.71562). In dieser kurzen Zeit kann man aber den Endpunkt der Pointe du Raz nicht erreichen. Er ist zu weit entfernt, mindestens 3-4 Km hin und zurück. Bevor man auf diesen Weg kommt wurde aber ein Touristenzentrum gebaut, was nach unserer Ansicht den Rummel nur noch fördert. Was hier gefühlte 30 Andenkenläden in einem Naturschutzgebiet und Restaurant und Bars zu suchen haben ist uns eine Rätsel geblieben. Dann hat man auch noch einen kostenpflichtigen Shuttleservice mit Kleintransportern eingerichtet, weil der Weg manchen Touristen wohl zu weit ist. Wir haben insgesamt das Gefühl, dass hier den Touristen das Geld aus der Tasche gezogen werden soll. Deshalb haben wir uns schnell davon gemacht, denn den Rummel brauchte wir nicht.

Bild: Pointe du Raz.
Der Weg nach dem Touristenzentrum zur Spitze mit Leuchtturm
Bild: Der Leuchtturm am Pointe du Raz
Der Leuchtturm am Pointe du Raz

Bild: Point du Raz
Die Spitze des Pointe du Raz mit Blick auf Raz du Sein und am Horizont die Île de seine (© Jean-Pol GRANDMONT)
Bild: Die Landschaft an der Pointe du Raz mit Blick auf die Pointe du Van mit ihrer Kapelle
Die Landschaft an der Pointe du Raz mit Blick auf die Pointe du Van mit ihrer Kapelle