Porto - Seite 2

Die Seite ist nicht fertig. Sie wird erst erstellt.

Ich bitte um Geduld.

Hinweis: Alle Bilder können mit Mausklick vergrößert werden.


Am zweiten Tag unserer Porto-Besuches hohlte uns der Taxifahrer wie mit ihm am Vortag besprochen pünktlich im 10:00 Uhr vom Campingplatz (CP) ab. Er zeigte uns bei seiner Fahrt, die er etwas ausweitete noch einige Ecken von seinem Porto und verlangte trotzdem lediglich 15,00 €, was der normale Preis für die Fahrt vom CP in die Mitte von Porto ist. Dabei fuhr er uns dann auch noch genau vor das Portal der Kathedrale, weil wir ihm gesagt hatten, dass wir heute mit dieser Besichtigung beginnen wollten. Mit ihm haben wir dann auch einen Termin vereinbart für unsere Rückreise zum CP.

Sé do Porto - die Kathedrale in Porto

Die Sé do Porto wurde im 12. /13. Jahrhundert als Wehrkirche romanischen Ursprungs erbaut und im 17. und 18. Jahrhundert komplett renoviert. Sie thront auf einem Hügel über dem Tal des Douro. Im letzten Jahrhundert wurde ein großzügiger Vorplatz angelegt, von welchem man eine wunderbare Aussicht auf die Stadt bis zum Douro hat. Die Säule vor der Kathedrale ist ein Pelourinho, ein Schandpfahl oder Pranger, an dem Verurteile zur Schau gestellt wurden. 

Im Innern bilden die Säulen Arkaden, die nur durch die romanische Rosette (12. Jh.) und die Vierungskuppelfenster erhellt werden. Besonders sehenswert ist der Silberaltar in der Sakramentskapelle links vom Chor im Querschiff. An ihm wurde angeblich 100 Jahre (1632 - 1732) gearbeitet. Die Kathedrale verfügt außerdem über einen gotischen Kreuzgang der im 19. Jahrhundert begonnen wurde. Er verfügt über sieben große Fließentafeln, sogenannte Azulejos. Sehenswert in der Kathedrale ist auch die Capela de Sao Vicente mit bemerkenswertem Gestühl und dekoriert mit Holzschnitzereien 

Die Sé do Porto wurde im 12. /13. Jahrhundert als Wehrkirche romanischen Ursprungs erbaut und im 17. und 18. Jahrhundert komplett renoviert. Sie thront auf einem Hügel über dem Tal des Douro. Im letzten Jahrhundert wurde ein großzügiger Vorplatz angelegt, von welchem man eine wunderbare Aussicht auf die Stadt bis zum Douro hat. Die Säule vor der Kathedrale ist ein Pelourinho, ein Schandpfahl oder Pranger, an dem Verurteile zur Schau gestellt wurden. 

Im Innern bilden die Säulen Arkaden, die nur durch die romanische Rosette (12. Jh.) und die Vierungskuppelfenster erhellt werden. Besonders sehenswert ist der Silberaltar in der Sakramentskapelle links vom Chor im Querschiff. An ihm wurde angeblich 100 Jahre (1632 - 1732) gearbeitet. Die Kathedrale verfügt außerdem über einen gotischen Kreuzgang der im 19. Jahrhundert begonnen wurde. Er verfügt über sieben große Fließentafeln, sogenannte Azulejos. Sehenswert in der Kathedrale ist aber auch die Capela de São Vicente mit bemerkesnwertem Gestühl und dekoriert mit Ho

Bild: Sé do Porto - Katherale in Porto mit Vorplatz und der Säule dem sogenannten Pelourinho
Sé do Porto - Katherale in Porto mit Vorplatz und der Säule dem sogenannten Pelourinho
Bild: Sé do Porto, Nordseite der Kathedrale in Porto
Sé do Porto, Nordseite der Kathedrale in Porto
Bild: Paço Episcopal do Porto - Bischofspalast
Paço Episcopal do Porto - Bischofspalast neben der Kathedrale

Bild: Ausblick vom Vorplatz der Kathedrale in Porto auf Douro mit den Barcos Rabelos
Ausblick vom Vorplatz der Kathedrale auf Douro mit den Barcos Rabelos