Cozzano


Bild: Blick auf Cozzano und Bergkette "La Punta di l’Usciolu"
Blick auf Cozzano und Bergkette "La Punta di l’Usciolu"

Webseite der Gemeinde Cozzano mit viel Informationen über das kleine Dorf mit Schweinemuseum:

https://www.cozzano.corsica/


Webseite des Museum für Schweinehaltung und Wurstwarenherstellung:

https://www.mondu-porcu.com/ACCUEIL_r1.html


Gästehaus Zella

Jean-Marie Casamarta

20153 Guitera Les Bains, Südkorsika

Tel.: 0033 (0)6 80 92 84 46

Webseite: https://www.chambres-hotes.fr/chambres-hotes_maison-d-hotes-zella_guitera-les-bains_35418.htm


Hinweis: Diese Seite wurde geschrieben und mit Bildern versehen von der Gastautorin Giorgia-Vanessa Grimaldi. Danke an Sie für ihren ersten Bericht, denn es werden weitere folgen. Mehr über sie findet auf Ihrer Webseite.



Cozzano - ein Smart Village nach korsischem Geschmack

Bild: Ein Sonnenaufgang in Cozzano mit Blick auf den Dorfplatz und La Punta di l’Usciolu (Bergkette)
Ein Sonnenaufgang in Cozzano mit Blick auf den Dorfplatz und La Punta di l’Usciolu (Bergkette)

Cozzano liegt im korsischen Gebirge auf ca. 700 m Höhe und ist eine Gemeinde im Département Corse du Sud. Mit ungefähr 300 Einwohnern, deren Stammbäume teilweise auf mehrere Jahrhunderte zurückführen, kann man sich kaum ein authentischeres Berg-Idyll vorstellen.

 

Cozzano lebt ganz unter dem Motto: Klein, aber fein! Denn trotz überschaubarer Größe gibt es hier einiges zu erleben!  

Kulinarik & Landwirtschaft

 

Ganz typisch für die Mittelmeerinsel sind die Wurst-und Fleischwaren. Das berühmteste korsische Produkt ist der figatellu, eine geräucherte Wurst aus Schweineleber, Salz, Pfeffer, Nelken und Rotwein. Die Herstellung dieser Leckerei ist besonders mit den hoch gelegenen Dörfern verbunden, da die Schweine hier frei auf den sehr weitläufigen und nicht umzäunten Terrains der Landwirte leben. Für die Cozzanais ist es völlig normal diesen halbwilden Schweinen bei einem Spaziergang im Wald oder mitten auf der Straße zu begegnen. Für uns Urlauber ist das ein eher ungewohnter, aber sehr harmonischer Anblick.  

Bild: freilaufende Schweine auf Korsika
Halbwilde Schweine auf dem Weg ins Dorf
Bild: freilaufende Schweine im Wald
Halbwilde Schweine auf dem Weg ins Dorf

Dieser Haltungsstil ist auch für den besonderen Geschmack der korsischen Charcuterie verantwortlich. Die freilebenden Schweine ernähren sich wie ihre Cousins die Wildschweine, auf die wir später noch zu sprechen kommen, überwiegend von Kastanien, Eicheln, Pilzen, Kräutern und wilden Pflanzen. Dieser waldige und urige Geschmack gibt der Panzetta und den Figatelli die besondere Note. Weitere Details zur Herstellung und der korsischen Tradition kann man im U mundo di u Porco bewundern, dem ortseigenen Museum zur Schweinehaltung und Wurstwarenherstellung.  

Bild: U Mondu di U Porcu, Schweinemuseum in Cozzano
U Mondu di U Porcu, das dorfeigene Schweinemuseum. Hier kann man alles über die Traditionen der Schweinehaltung lernen und natürlich auch die Fleischwaren probieren!

Wandern

Für Naturliebhaber und Wanderfans bietet dieses Dorf mit seinem direkten Zugang zum GR 20, dem 170 km langen Fernwanderweg, eine besonders interessante Lage. Der GR 20 verbindet die beiden Orte Calenzana und Conca in Nord-Süd-Richtung. Mit Pässen über 1.500 m Höhe, Kletterstellen und wenigen Einkehrmöglichkeiten gilt dieser Weg als wunderschön aber auch als sehr anspruchsvoll.

 

Viele Passagen werden am Stück durchgewandert und die Raststätten sollte man auf keinen Fall verpassen. Als Schlüsselstelle des Wanderwegs gilt der Col de Verde auf ca. 1.300 m Höhe (20 Minuten mit dem Auto oder ca. 3 Stunden per pedes von Cozzano). Hier gibt es ein Refuge, das eine Unterkunft sowie Speise und Trank für die Wanderer bietet. Entweder mietet man sich für ca. 15 EUR pro Nacht eine kleine Hütte oder man schlägt mit dem eigens mitgebrachten Zelt sein Lager für ca. 7 EUR pro Nacht auf.  

Bild: Wanderung auf Korsika am Col de Verde
Am Col de Verde können sich Dorfbewohner und Wanderer stärken. Das Fleisch vom Steingrill ist besonders beliebt
Bild: Wanderung auf Korsika am Col de Verde
Der Hügel bietet ausgiebig Platz für ein Zeltlager. Wer es bequemer haben möchte, kann sich eine urige kleine Hütte mieten (rechts unten).

Für weniger geübte Wanderer empfiehlt es sich mit leichteren Pfaden zu beginnen. Eine schöne Tageswanderung (4 bis 6 Stunden, zwischen 1.700 und 2.300 Metern) ist der Ausflug zur Bocca di Pozzi, wo man Schäfereien besuchen kann. Je nach Saison geben die Hirten Einblick in das Bergleben und in die Käseherstellung. Man sollte dennoch aufpassen denn die korsischen Berge können es in sich haben. Karten oder eine ortkundige Begleitung sowie gutes Schuhwerk, das die Knöchel vor Umknicken schützt und natürlich genügend Trinkwasser sind unerlässlich. Im Notfall gibt es natürliche Quellen, aus denen man schöpfen kann, allerdings sind diese je nach Wetter nicht immer zugänglich.  

Bild: Weide auf Korsika
Bocca di Pozzi im Sommer. Auch hier gibt es keine Einschränkungen für Kühe und Schafe

Fischfang & Jagd

 

Das Gebiet um Cozzano enthüllt unberührte Natur. Der Wald beherbergt den Taravo, einen Fluss, der sich vom korsischen Gebirge bis ins Mittelmeer ergießt. Das Wasser ist eiskalt und eignet sich perfekt für ein erfrischendes Bad an heißen Sommertagen oder einen Angelausflug. Das Flussbett ist die Heimat der Forellen! Dieses feuchte und dennoch sonnige Klima ist auch ein perfekter Nährboden für Pilze. Je nach Saison findet man hier Pfifferlinge und Steinpilze.

Bild: Fluß Taravo bei Cozzano auf Korsika
Das Flussbett des Taravo. Egal ob Sommer oder Winter, das Waldgebiet Cozzanos ist immer einen Streifzug wert

 

Eine weitere heiß geliebte Tradition der Korsen ist die Wildschweinjagd. Die Wildschweine leben in dieser Bergwelt unter den besten Konditionen und genießen ohne Fressfeinde ein friedliches Dasein, außer sie treffen auf Jäger! Übrigens: Mischlinge aus freilebenden Hausschweinen und Wildschweinen sind keine Seltenheit. In Cozzano werdet ihr mit Sicherheit auf mehr als nur einen Jagdhund treffen, den corsinu, der zu fast jeder traditionellen korsischen Familie gehört. Wird ein Wildschwein erlegt, wird es vom Jäger gehäutet, gesäubert und sein Fleisch in Stücke geschnitten. Diese werden wiederum unter den Dorfbewohnern aufgeteilt.


Bild: Jäger auf Korsika
Die Jagdgesellschaft bespricht die Strategie. Wo verstecken sich wohl die Wildschweine heute?
Bild: Jagdhunde auf Korsika
Die Corsini werden ungeduldig
Bild: Jäger auf Korsika
Die Jagd ist eine sehr alte Tradition der Korsen, die gewissenhaft von Generation zu Generation weitergegeben wird
Alle packen mit an und genießen danach das Festmahl
Alle packen mit an und genießen danach das Festmahl

Dorfleben

 

 

Das Herz der Gemeinschaft bildet der Dorfplatz mit zwei Institutionen, die von der gleichen Familie geführt werden.  Das Café und Restaurant a Parata ist ganzjährig geöffnet. Im Winter profitieren die Einheimischen von Ihrem Café, in dem meistens Pastis oder Pietra getrunken wird und im Sommer bietet die Wirtschaft Einkehr für Touristen, Wanderer und Motorradfahrer. 

Bild: Restaurant A Parata in Cozzano
Cafe und Restaurant A Parata in Cozzano

Restaurant A Parata

Place du Village

20148 Cozzano

Tel: 0033 (0)6 81 51 58 77

Webseite: https://www.facebook.com/aparatacozzano/?utm_source=tripadvisor&utm_medium=referral

 

Hier gibt es deftige Küche aber auch leckere Sommergerichte zu genießen
Hier gibt es deftige Küche aber auch leckere Sommergerichte zu genießen

Bild: Küchenparty auf Korsika
Im Familienbetrieb hilft jeder mit!

Der erst vor einem Jahr fertiggestellte Supermarkt Proxi ist ein Highlight für das alteingesessene Dorf! Frisches Gemüse, lokale Produkte, Artikel des Alltags, Souvenirs und nützliche Waren für Urlauber (Karten, Trinkflaschen, etc.), dieses Dorf versorgt sich selbst. Wie alles in Cozzano ist der Supermarkt in unmittelbarer Nähe zum Dorfplatz und direkt gegenüber vom Café. Wer außerdem auf der Suche nach einem netten Gespräch oder wertvollen Tipps ist, findet bei der leitenden Familie Cesari immer ein offenes Ohr!  

Bild: Supermarkt Proxi in Cozzano auf Korsika
Für ein so altes Dorf wie Cozzano (Gründung wird auf 1800 geschätzt) ist ein hochmoderner Supermarkt etwas ganz Besonderes.
Bild: Korsische Spezialitäten
Lokale Produkte gehören natürlich in das Sortiment. Wurstwaren, Rotwein und Käse gehören zu den Kassenschlagern.

Cozzano hat sich 2017 den Titel des Smart Village für ein intelligentes, vernetztes und nachhaltiges Dorf inmitten ländlicher Gebräuche verdient. Der Präsident Macron selbst hat sich davon überzeugt und genau dieses Dorf als Schauplatz seiner letzten Rede auf Korsika (2019) gewählt.

 

 

Tipp:

Wer eine romantische Unterkunft, gehobene Küche oder eine Lokalität für Festlichkeiten sucht, ist bei Zella genau richtig. Die spektakuläre Aussicht spricht für sich selbst.

Blick: Gästehaus Zella, Cozzano auf Korsika
Gasthaus Zella. Vor 5 Jahren stand hier nur die Ruine eins alten Bauernhauses. Heute, nach intensiver Renovierung, bietet ein ambitioniertes Paar exquisite korsische Küche, ein liebevoll eingerichtetes Gasthaus mit unglaublichen Blick auf das Bepanorama