Concarneau


Bild: Blick auf die Stadtmauern der Ville Close von Concarneau
Blick auf die Stadtmauern der Ville Close von Concarneau, südwestliche Ecke mit Uhr und Sonnenuhr

Hinweis: Diese Seite wurde geschrieben und mit Bildern versehen von Gastautor Christian Rode. Danke an Ihn für seinen ersten Bericht, dem sicher weitere folgen. Ihr findet Ihn auch auf FB hier


Webseite des Touristenbüro: 

http://www.tourismeconcarneau.fr/



Bild: Office de Tourisme Concarneau
Office de Tourisme am Hafen


Beschreibung von Concarneau und seiner Sehenswürdigkeiten

Concarneau – bretonisch: Konk-Kerne - ist einer der Orte in der Bretagne, von dem man vielleicht schon mal gehört hat. Schließlich ist Concarneau Sitz des Kommissariats von Georges Dupin, dem Kommissar aus der Feder von Jean-Luc Bannalec. So kann man hier quasi auf den Spuren des legendären Romanhelden wandeln…

 

Aber das über 19.000 Einwohner zählende Kleinstädtchen im Süden der entlegenen bretonischen Provinz Finisterre („Ende der Welt“) ist auf jeden Fall eine Reise wert. Dies liegt vor allem an der pittoresken, spätmittelalterlichen „Ville Close“ (Monument historiques) neben dem Hafen von Concarneau. Die „Ville Close“ von Concarneau ist längst nicht so groß wie die von Saint-Malo, aber touristisch bestens erschlossen, nicht minder sehenswert und noch ursprünglich erhalten. Über eine Brücke gelangt man in ein langes Gässchen mit gut restaurierten alten bretonischen Gebäuden, in denen sich allerlei Cafes, Restaurants und Souvenirläden befinden. Am Ende des Sträßchens gelangt man auf die Stadtmauer der „Ville Close“, „Les Remparts“, von wo aus man wunderbare Blicke auf die umliegende Gegend, den Hafen und das Städtchen Concarneau einfängt. Ein Fischereimuseum befindet sich in der „Ville Close“ nahe der Brücke.

 

Sehenswert ist auch die Hafenmeile mit den vielen Restaurants und Cafes. Über eine ausgedehnte touristisch interessante Altstadt verfügt Concarneau neben der „Ville Close“ aber nicht. Dafür findet man direkt am Hafen auch das berühmte Restaurant L‘ Amiral, in dem Kommissar Dupin seinen Kaffee zu trinken pflegt.

 

Parken kann man gut neben dem Hafen, auf der gegenüberliegenden Seite der „Ville Close“. Direkt am Hafen befindet sich auch die Tourist-Information „Office de Tourisme“.

 


Ville Close - Die Altstadt von Concarneau - Monuments historiques

Ursprünglich wurde die Ville Close als eine Inselfestung im Hafen von Concarneau errichtet. Man sollte meinen aufgrund Ihrer besonderen Lage im Wasser sei sie besonders vor Angriffen geschützt, aber sie hielt nicht allen Angriffen stand. Vor allem im 16. Jahrhundert, zu Zeit der Konflikte um die Zugehörigkeit der Bretagne zu Frankreich, wechselten die Fahnen auf den Türmen mehrfach. Auch Diebe und Seeräuber bemächtigten sich eine Zeit lang der Ville Close.

Bild: Ville close in Concarneau
Tour du Major
Plan der Ville close de Concarneau
Plan der Ville close de Concarneau
Bild: Ville close Concarneau
Ville Close
Bild: Ville close Concarneau
Ville Close

Bild: Ville close Concarneau
Ville Close
Bild: Ville close Concarneau
Ville Close
Bild: Ville close Concarneau
Ville Close

Bild: Ville Close Concarneau
Bild: Ville Close
Bild: Ville Close Concarneau
Ville Close

Bild: Aufgang zur Stadtmauer im Innern der Ville close in Concarneau
Aufgang zur Stadtmauer im Innern der Ville Close
Bild: Nouvelle L'église Saint-Guénolé in Concarneau
L´Église Saint-Guénolé in der Nähe des Nordtores der Ville Close, erbaut 1830 auf den Ruinen eines Gebäudes aus dem 18. Jh.

Video der Cite Close von Concarneau

Bild: Ville Close Concarneau
Weit reicht der Blick von der Stadtmauer
Bild: Ville Close Concarneau
Blick auf Hafen und Stadtmauer


Bilder der Stadt Concarneau

Bild: der Sportboothafen von Concarneau
Der Sportboothafen von Concarneau
Bild: Restaurant L'Amiral in Concarneau
Restaurant L' Amiral
Bild: Concarneau
Blick auf Hafen im Hintergrund die Neustadt

Bild: Place Jean Jaurès mit Restaurant L´Amiral in Concarneau
Place Jean Jaurès mit Restaurant L´Amiral am Hafen
Bild: Concarneau
Am Hafen dirkt an der Ville Close mit Parkplatz

 

 

Tipp:

 

In Concarneau gibt es das: Le Musée de la Pêche. Hier kann man die Geschichte der Meeresfischerei und der Fischreitechnik bewundern. Im Außengelände kann man einen echten Seetrawler vom Laderaum bis zur Brücke besichtigen

 

Webseite des Musée de la Pêche:

https://www.musee-peche.fr/

 

Das Museum befindet sich in der Ville Close

 


Tipp:

5 Minuten von der nahen Stadt Concarneau im Süden,  kann man das Château des Grafen Charles de Chauveau besichtigen. Ein außergewöhnliches Schloss das Château de Keriolet, dessen Ursprünge bis ins 13. Jahrhundert zurückreichen und das sich in ein echtes Juwel der Architektur des 19. Jahrhunderts verwandelt hat.

Webseite des Château de Keriolet: https://www.chateaudekeriolet.com/


Tipp:

Concarneau eignet sich gut für eine Tagesreise, aber auch als Ausgangspunkt für die Erschließung weiterer touristischer Highlights in der Umgebung wie das Künstlerstädtchen Pont-Aven, die Provinzhauptstadt Quimper, den wildromantischen Pointe du Raz, Douarnenez mit seinem großen Schifffahrtsmuseum, die Halbinsel Crozon oder das stilvolle Locronan, klassifiziert als eines der schönsten Dörfer Frankreichs.