Île de Porquerolles


Bild: Blick auf Hafen von Porquerolles mit Fort St. Agatha
Blick auf den Hafen von Porquerolles mit Fort St. Agatha

Weingut "Domaine la Courtade": https://lacourtade.com/


Webseite der Fondation Carmignac:

https://www.fondationcarmignac.com/

Wer die Ausstellung besuchen will muß unbedingt zuvor im Internet die Karten reserviert haben.



Webseite zum Fort Sainte-Agatha wo auch etliche Dokumente zur Insel und den Nachbarinseln zu finden sind.: http://www.portcros-parcnational.fr/fr/des-decouvertes/une-destination-dexception/offre-de-decouverte/sites-ouverts-au-public/fort-sainte


Tipp: Restaurant-Empfehlung von Gastautor Jean-Louis Millat

Le Pelagos, Place d´Armes, 83400 Porquerolles

Tel.: 0033 (0)4 94 58 38 63

Facebookseite:

https://www.facebook.com/P%C3%A9lagos-340040102807324/



Hinweis: Diese Seite wurde maßgeblichdurch den Gastautor Jean-Louis Millat mit vielen Fotos und manchen Tipp zur Verfügung stellte. Ich sage ein herzlichen Dankeschön an Jean-Louis für sein Engagement, bei der Hilfe diese Seite auszubauen. Viele Fotos von Jean-Louis Millat könnt Ihr auf Facebook unter:  JanLou M Photos@Jean-LouisMillathotos bewundern.


Beschreibung der Île de Porquerolles und Ihrer Sehenswürdigkeiten

Die Insel Porquerolles gehört zu den drei Inseln die Îles d´Hyères genannt werden. Die Île de Poquerolles ist die größte der Inselgruppe. Sie ist sehr gut und schnell von der Landzunge bei Hyères mit dem kleinen Ort Giens per Fähre zu erreichen. Die Bootsfahrt die im Hafen von Giens vorbei am Tour Fondue geht dauert ca. 20 Minuten. Die Insel ist geprägt von Olicenhainen, Weinfeldern, Kiefernwäldern und der typischen Flora des Mittelmeerraumes, und natürlich mit malerischen Buchten und Stränden.  Sie ist ca. 7 km lang und ca. 3 km breit. mit einer Gesamtgröße von ca. 1250 ha. Die Küste der Nordseite ist gesäumt  von Sandstränden mit Kiefernwälder, Farn, und Myrtensträuchern. Die felsige Südküste fällt steil zum Meer hin ab, sodaß man diese nur über einige kleinere Buchten erreichen kann.

Bild: Blick bei der Überfahrt auf Tour Fondue
Blick bei der Überfahrt auf Tour Fondue
Bild: Blick bei der Überfahrt auf Tour Fondue
Blick bei der Überfahrt auf Tour Fondue

Bild: Tour Fondue
Tour Fondue
Blick auf Île Du Petit RibaudBild:
Bei der Überfahrt Blick auf Île Du Petit Ribaud
Bild: Blick auf Porquerolles mit Fort Ste. Agatha
Blick bei der Überfahrt auf Porquerolles mit Fort Ste. Agatha
Bild: Porquerolles
Kurz vor dem Port


Das Dorf Porquerolles

Das gleichnamige Dorf Porquerolles ist Ausgangsort für die Insel zu erkunden. Ca. 330 Einwohner gibt es auf der Insel bzw. in dem kleinen Dorf. Man sagt, das Dorf ähnelt mehr einer nordafrikanischen Kolonie als einem provenzalischen Dorf. Rund um den Place d´Armes gruppieren sich kleine Fischerhäuser, teileweise heute als Restaurants genutzt. An diesem ehemaligen Exerzierplatz ist auch die Kirche "Église Sainte-Anne de Porquerolles". 

Schon während der kurzen Anreise mit dem Schiff hat man einen schönen Blick auf den kleinen Ort mit seinem Hafen und dem alten Fort Sainte-Agathe (16. Jahrhundert), das über dem Ort tront. Das Fort kann natürlich besucht werden, zumal man von oben einen wunderbaren Blick auf die Insel hat. 

 

 

Bild: Port Porquerolles
Port Porquerolles
Bild: Port Porquerolles
Port Porquerolles
Bild: Place d´Armes mit Église Sainte-Anne, Île de Porquerolles
Place d´Armes mit Église Sainte-Anne
Bild: Port Porquerolles
Port Porquerolles
Bild: Place d´Armes mit Église Sainte-Anne, Île de Porquerolles
Église Sainte-Anne und Fort Sainte-Agathe

Bild: Place d´Armes mit Église Sainte-Anne, Île de Porquerolles
Place d´Armes mit Église Sainte-Anne
Bild: Place d´Armes, Île de Porquerolles
Place d´Armes, Île de Porquerolles

Bild: Fort Sainte-Agathe, Île de Porquerolles
Fort Sainte-Agathe, Île de Porquerolles

Fort Sainte-Agathe

Das um 1531 unter Francois I erbaute Fort Sainte-Agathe gehört zu den monument historique. In einem großen runden Turm befindet sich ein Gewölberaum, der von einer Terrasse überragt wird. Das Fort ist von einer trapezförmigen Mauer umgeben. Das Fort ist restauriert und wird vom Parc de Port-Cros als Ausstellung genutzt. Vorn hier oben genießt man einen wunderschönen Blick auf einen Großteil der Insel, die Strände Courtade und Notre-Dame, sowie das Semaphor (Leuchturm am höchsten Punkt der Insel auf 142m) im Osten der Insel. Ein Besuch ist von Mai - September möglich.

 

Bild: Fort Sainte-Agathe, Île de Porquerolles
Fort Sainte-Agathe, Île de Porquerolles


Die Strände der Insel

Die Insel verfügt über mehrere wunderschöne Strände. Im nördlichen Teil der Insel sind dies die Plage de la Courtade ganz in der Nähe des kleinen Dorfes Porquerolles. Geht man weiter östlich, so kommt man zur Plage de Lequin auf dem Weg zum Fort de l'Alycastre. Etwas weiter östlich liegt die Plage Notre Dame, die wegen ihres türkisfarbenen Wasser als eine der schönsten Buchten bezeichnet wird. Zu Fuß erreicht man sie in ca. 50-60 Minuten. Bekannt ist die Bucht als Schnorchelparadies, wo es tolle Fische und Unterwasserpflanzen zu sehen gibt. Hat man Glück begegnet man sogar einem Tintenfisch. Im Nord-Westen findet man dann die Plage d´Argent, welche in ca. 25 Minuten vom Dorf aus zu Fuß zu erreichen ist. 

Ganz an der Westpitze der Insel findet man die Plage Grand Langoustier, zu welcher man zu Fuß allerdings ca. 1h 15 benötigt. Im Süden der Insel sozusagen der Grand Langoustier gegenüber findet man die Plage noir du Longoustier, die wie der Name sagt über schwarzen Sand verfügt.

Bild: Plage de la Courtade, Île de Porquerolles
Plage de la Courtade
Bild: Plage de la Courtade, Île de Porquerolles
Plage de la Courtade, Île de Porquerolles
Bild: Plage de la Courtade, Île de Porquerolles
Plage de la Courtade, Île de Porquerolles
Plage de la Courtade, Île de Porquerolles
Bild: Plage de la Courtade, Île de Porquerolles

Bild: Plage Notre Dame, Île de Porquerolles
Plage Notre Dame, Île de Porquerolles
Bild: Plage Notre Dame, Île de Porquerolles
Plage Notre Dame, Île de Porquerolles
Bild: Plage Notre Dame, Île de Porquerolles
Plage Notre Dame, Île de Porquerolles
Bild: Plage Notre Dame, Île de Porquerolles
Plage Notre Dame, Île de Porquerolles

Bild: Plage De Lequin, Île de Porquerolles
Plage de Lequin
Bild: Plage De Lequin, Île de Porquerolles
Plage De Lequin


Weitere Aktivitäten auf der Insel

Ideal ist die Insel natürlich zum Wandern, allerdings zu einer Jahreszeit, wo es nicht allzu heiß ist. Auch mit dem Fahrrad kann man sie erkunden, denn auf der Insel kann man Fahrräder mieten. So kann man dann auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad in den Süden der Insel zum Phare de Porquerolles (aus dem Jahr 1830) von wo man einen schönen Ausblick genießt.

 

Bei einer Wanderung oder Fahrradtour kann man auch die Moulin du Bonheur eine alte Windmühle bestaunen. Ebenfalls ist eine Besuch des Weingutes Domaine la Courtade möglich. Direkt neben dem Weingut ist die Fondation Carmignac ein Besuch wert.

Bild: Le Moulin du Bonheur, Île de Porquerolles
Le Moulin du Bonheur
Bild: Le Moulin du Bonheur, Île de Porquerolles
Le Moulin du Bonheur, Île de Porquerolles
Bild: Le Moulin du Bonheur, Île de Porquerolles
Le Moulin du Bonheur

Bild: Semaphore de Porquerolles, Île de Porquerolles
Semaphore de Proquerolles, der höchste Punkt der Insel

Jetzt weitere Impressionen von der Insel auch im Sonnenuntergang

Bild: Île de Porquerolles
Bild: Île de Porquerolles

Bild: Île de Porquerolles
Blick aufs Festland
Bild: Île de Porquerolles
Bild: Île de Porquerolles

Bild: Île de Porquerolles
Bild: Île de Porquerolles
Bild: Île de Porquerolles

Fondation Carmignac

Die nachfolgenden Zeilen sind einem Bericht des Deutschlandradio (Dlf) entnommen. Der gesamte Bericht ist hier zu lesen: https://www.deutschlandfunkkultur.de/fondation-carmignac-auf-porquerolles-ein-kunstmuseum-im.1013.de.html?dram:article_id=419153

Die Fondation Carmignac aus Paris fördert Gegenwartskünstler mit Stipendien und Ankäufen der Kunstwerke. Der französische Vermögensverwalter und Kunstsammler Edouard Carmignac hat im Naturschutzgebiet einen Ort geschaffen, um dort einen Teil seiner Sammlung der Öffentlichkeit zu präsentieren. Direktor der Stiftung und des neuen einzigartigen Museumsareals mit Park ist sein Sohn, Charles Carmignac. Mitten im Pinien- und Kiefernwald steht man an einem Abzweig unvermittelt vor dem aus rohem Eisen gestalteten Tor der Fondation. Das Herzstück der Fondation Carmignac ist eine provençalische Villa auf einem Hügel. Aufgrund der Auflagen des Naturschutzgebietes wurden seither weder der Park noch die Architektur der Villa stark verändert. Einzig die Ausstellungsräume für das Museum wurden jetzt unter der Villa in den Hügel gebaut. An der Oberfläche sind sie quasi unsichtbar. Nicht nur der Ort, auch die Architektur und die Natur sind hier besonders. Und spezielle Rituale bereiten auf die Tour durch die Kunstsammlung vor.

Zitat von Charles Carmignac: „Es gibt drei Bedingungen für den Besuch, die erste: Nur ein paar Menschen können hier rein. 50 Besucher jede halbe Stunde, so dass man manchmal einfach alleine vor einem Kunstwerk stehen kann. Und die beiden anderen Elemente sind die Rituale. Man bewegt sich durch das Museum in der Villa barfuß. Man ist im ständigen Kontakt mit dem Boden, die Energie fließt. Und das dritte Element: Man bekommt ein Getränk, das aus medizinischen Pflanzen gemacht ist. Es beruhigt den Körper und schafft Raum, damit die Kunstwerke uns leichter durchdringen können.“

Bild: Fondation Carmignac, Île de Porquerolles
Eingang zur Fondation Carmignac
Bild: Fondation Carmignac, Île de Porquerolles
Bild: Fondation Carmignac, Île de Porquerolles

Bild: Fondation Carmignac, Île de Porquerolles
„Sea Of Desire“ von Ed Ruscha im Garten des Museums