Paris - Grundsätzliches zu Paris

 

Diese Seite wurde von mir erstellt mit den Bildern

der Gastautorin Trudi Diehl ( Tru Die )


Bild: Eiffelturm Paris
Tour Eiffel gesehen vom Trocadero in Richtung Champ du Mars

Der Eiffelturm Wahrzeichen von Paris. Hier kommt Ihr auf die Seite zum Eiffelturm mit mehr Beschreibung und mehr Bildern.


Hier findet Ihr eigentlich so ziemlich alle wichtigen Informationen zu Paris der "Offiziellen Seite des Tourismus- und Kongressbüro Paris:

https://www.parisinfo.com/ 


Webseite der Gemeinde Paris mit touristischen Infos:

https://www.paris.fr/


Offizieller Anbieter von Stadtführungen: 

https://help-tourists-in-paris.com/idee/


Hier findet Ihr viele Links zu allen möglichen Fragen zu Paris, vom Einkaufen, über Sehenswürdigkeiten, Tickets, Anreise, Hotels, Restaurants, Wetter usw.:

http://www.online-in-paris.de/index.html



Download
Weitere interessante Tipps und Links zur Reiseplanung Paris
Tipps für Paris.odt
Open Office Writer 29.3 KB


Paris und seinen Sehenswürdigkeiten, sowie Hinweise zu Nutzung dieser Seite.

Auf dieser Seite will ich keine Beschreibung der Stadt Paris geben, sondern es sollen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten mit einem oder zwei Bildern gezeigt werden. Eine Beschreibung dieser Sehenswürdigkeiten wird es dann auf den nachfolgenden Unterseiten mit noch mehr Bildern geben. Lediglich einige der Attraktionen der Stadt werden auf dieser Seite kurz beschrieben, immer dann, wenn es keine gesonderte Unterseite gibt.

 

Diese Seite soll gleichzeitig die wichtigsten Links zu Stadt Paris und den Sehenswürdigkeiten aufzeigen, damit Ihr Eure Reise nach Paris gut vorbereiten könnt. Damit ist diese Seite als reine Information zur Vorbereitung einer individuellen selbst geplanten Reise nach Paris gedacht. Die wichtigsten Links zur Stadt findet Ihr gleich oben rechts unter dem ersten Bild vom Eiffelturm. Alle weiteren Links findet Ihr bei den jeweiligen Bildern der Sehenswürdigkeiten.

Bild: Arc de Triomphe Etoile, Paris
Arc de Triomphe Etoile, ebenfalls eines der Wahrzeichen von Paris

Der Arc de Triomphe de l´Etoile ist ebenfalls eines der bekanntesten Denkmäler in Paris und Frankreich. Am westlichen Ende der Champs-Élysée gelegen, befindet es sich mitten auf dem Place Charles de Gaulle. Früher war es der Place de l´Étoile, wegen der zwölf wie ein Stern strahlenden Alleen, die von ihm ausgehen. Gleichzeitig bildet der Platz und damit der Bogen auch die Grenzen von drei Arrondissements, das 16. (Süd und West), das 17. (Nord) und das 8. (Ost).

Mit dem Arc de Triomphe werden diejenigen Toten geehrt, die in den französischen Revolutions-Kriegen für Frankreich gekämpft haben. Am Monument auf der Innen- und Außenfläche sind alle französischen Siege und Generäle aufgeführt. Unter dem Gewölbe des Arc de Triomphe ist das Grab des unbekannten Soldaten aus dem ersten Weltkrieg.

Mehr Bilder zum Arc de Triomphe findet Ihr auf der Seite der Champs Élysées.


Bild: Seinefahrt und Blick auf die Cathédrale Notre-Dame de Paris
Seinefahrt und Blick auf die Chatédrale Notre-Dame de Paris
Notre Dame von der Pont de l'Archevêché aus gesehen
Notre Dame von der Pont de l'Archevêché aus gesehen

Hier findet Ihr die Beschreibung der Chatédrale Notre-Dame de Paris und viele Bilder.

Ab der Einmündung der Marne fließt die Seine bei Vincennes ins Pariser Becken in einem weiten Linksbogen durch das Zentrum. Anschließend der der Fluß weiter in einer engen Rechtskurve bei Boulogne-Billancourt um wieder bis St. Denis nach Norden zu biegen und dabei nochmals die City von Norden zu umfließen. Sie biegt dann in einem Bogen um Colombes/Villeneuve-la Garenne ab, um sich dann weiter Richtung Ärmelkanal ihren Weg zu bahnen. Ca. 40 Brücken und einige Stege verbinden die zentralen Arrondissements miteinander. Die Île de la Cité ist mit 9 Brücken zu den beiden Ufern als auch der Île Saint-Louis verbunden. Auf dem Bild oben Blickt man auf die Chathédrale Notre-Dame de Paris, die sich auf der Île de la Cité befindet.

Auf dieser Website erfahrt Ihr alles zu einer Bootsfahrt in Paris


Bild: Centre Pompidou in Paris
Centre Pompidou

Das Centre Pompidou steht im 4. Arrondissement von Paris in der Nähe von Les Halle in der Rue Montorgueil. Es wurde im Stil der Hightech-Architektur vom Architektenteam von Richard Rogers , Su Rogers , Renzo Piano und Gianfranco Franchini errichtet.

Im Innern findet man die Bibliothèque publique d'information, eine riesige öffentliche Bibliothek; das Musée National d'Art Moderne , welches das größte Museum für moderne Kunst in Europa ist; und IRCAM , ein Zentrum für Musik- und Akustikforschung. Benannt wurde das Zentrum nach Georges Pompidou dem Präsidenten Frankreichs von 1969 bis 1974. Er hatten den Auftrag für das Gebäude gegeben. Weitere Informationen und Bilder zum Centre Pompidou findet Ihr auf dieser Seite.

Hier die Website des: https://www.centrepompidou.fr/en auch für Kartenreservierung


Bild: Riesenrad auf dem Place de la Concorde
Riesenrad auf dem Place de la Concorde

Das Roue de Paris wurde erstmals anlässlich der Feierlichkeiten zur Jahrtausendwende im Dezember 1999 aufgestellt. Die Betriebsgenehmigung lief aber nur bis zum 31.12.2000. Trotzdem weigerte sich der Betreiber den Betrieb einzustellen. Erst nach einem Gerichtsurteil im Januar 202 baute er es ab und verkaufte es nach Großbritannien. Es folgten dann weitere Stationen auf der ganzen Welt. Seit Ostern 2010 steht wieder ein Riesenrad am Platz mit einer Höhe von 55 Metern. 

Es steht während des Jahres an vier unterschiedlichen Stationen: von April bis Mai auf der Foire du Trône, im Juli und August auf der Fête des Tuileries, von September bis Oktober auf der Fête à Neu-Neu und von Mitte Dezember bis Januar auf der Place de la Concorde am Eingang des Jardin des Tuileries.


Bild: Boulevard Hausmann vor dem Printemps
Boulevard Hausmann vor dem Printemps
Bild: Art-Deco-Kuppel im Printemps
Art-Deco-Kuppel im Printemps
Bild: Grand Magasins du Printemps, Paris
Printemps Haussmann- Großkaufhaus in Paris
Bild: Fenster im Printemps
Fenster im Printemps

Printemps Haussmann oben rechts im Bild wurde 1865 von Jules Jaluzot gegründet und ist heute mit seiner prächtigen Art-Deco-Kuppel als historisches Denkmal eingestuft. Auf über 44.000 qm bietet es Luxus, Mode, Glamour und Träume in 25 Stockwerken verteilt auf 3 Gebäude. Auf einer Panoramaterrasse hat man einen atemberaubenden Blick auf ganz Paris. Wer mehr über das Printemps erfahren will geht auf seine nachfolgende Internetseite:

Bild: Kuppel in der Galerie Lafayette in Paris
Kuppel in der Galerie Lafayette am gleichen Boulevard Hausmann wie das Printemps Hausmann

Ein zweites großes und sehr bekanntes Kaufhaus seit über 120 Jahren ist die Galerie Lafayette, das ebenfalls eine beeindruckende Kuppel (siehe oben) hat. Die Galerie liegt ebenfalls am Boulevard Haussmann, wie das Printemps Hausmann. Mode und Schönheit mit den renommiertesten Namen werden angeboten. Aber auch in den Gourmet-Bereich wird vieles und feines Angeboten. Weitere Informationen und Bilder zu der Galerie Lafayette findet Ihr hier.

Website: https://haussmann.galerieslafayette.com/en/galeries-lafayette-the-best-shopping-mall-in-paris/

Bild: Drehorgelspieler, der immer vor der Galerie Lafayette spielt in Paris
Drehorgelspieler, der immer vor der Galerie Lafayette gespielt hat

 

 

 

 

 

 

 

Der Tour Montparnasse rechts im Bild ist ein Bürohochhaus von 210 Meter Höhe, in der Region Montparnasse von Paris.

Erbaut wurde das Bürohochhaus von 1969 bis 1973 und war damals bis ins Jahr 2011 der höchste Wolkenkratzer Frankreichs. Nach wie vor ist es allerdings das höchste Gebäude in Paris außerhalb des Geschäftsviertels La Défense.

Es gibt eine Panorama-Plattform von welcher Ihr einen traumhaften Ausblick auf ganz Paris habt. Empfehlenswert ist eine Buchung im voraus auf der nachfolgenden Website:

Tour Montparnasse
Tour Montparnasse

Bild: Ausblick vom Tour Montparnasse
Ausblick vom Tour Montparnasse, hier auf Eiffelturm und Stadtteil La Defense
Bild: Ausblick vom Tour Montparnasse auf den Invalidendom
Ausblick vom Tour Montparnasse auf den Invalidendom


Bild: Hôtel de Ville, Paris
Hôtel de Ville, das Rathaus der Stadt Paris im Jahr 2012
Bild: Hotel de Ville das Rathaus der Stadt Paris
Hôtel de Ville
Bild: Hôtel de Ville in Paris bei Nacht
Hôtel de Ville bei Nacht

Das Hôtel de Ville von Paris wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts im Stil der Neorenaissance erbaut. Das Rathaus findet man im 4. Arrondissement am Place de l´Hôtel de Ville, direkt am Seineufer gelegen. Während der Pariser Kommune wurde das Gebäude in Brand gesteckt. Das gesamte Stadtarchiv verbrannte und übrig blieb lediglich die Fassade. 1874 -1882 wurden von den Architekten Théodore Ballu und Pierre Deperthes das heutige Gebäude entworfen und gebaut mit seinen 146 Statuen.

Im Mittelalter war der Platz vor dem Hôtel de Ville der älteste Hafen und Anlegeplatz und die Keimzelle der Stadt Paris. Der Platz hatte in den vergangenen Jahrhunderten berüchtigte Bedeutung wegen seiner öffentlichen Hinrichtungen. Auf dem Platz standen sowohl Galgen, als auch Pranger und Richtblock. Auch eine Guillotine war während der Revolution dort vorhanden. Am Tag des Sturmes auf die Bastille (14.7. 1789), wurde Jacques de Flesselles hier von der Menge gelyncht. Sein Kopf wurde als Trophäe vom Körper abgetrennt. Im Juli.1784 wurde im Rathaus Robespierre in den Kiefer geschossen und am nächsten Tag wurde er und seine Gefolgsleute auf dem Platz vor dem Rathaus durch die Guillotine hingerichtet.

 

Der Platz der früher den Namen "Place de Grève" trug, zu Deutsch "Streikplatz", wurde am 19. März 1803 in Place de l´Hôtel de Ville umbenannt. Seit 22. April 2013 heißt der Platz zusätzlich Esplanade de la Libération, um die zu ehren, die sich vom 24. auf den 25 August 1944 in der Résistance in der Division für die Befreiung von Paris eingesetzt hatten.


Bild: Jardin du Luxembourg in Paris
Jardin du Luxembourg

Der Jardin du Luxembourg wurde inspiriert von den Boboli-Gärten in Florenz, 1612 von Königin Marie de Medici angelegt. Heute ist der frühere Königliche Park ein staatlicher Schlosspark im Pariser Quartier Latin, im 6. Arrondisement. Der Garten ist in französische und englische Gärten unterteilt. In Gewächshäusern kann man tropische Pflanzen wie Orchideen bewundern. Aber auch ein Rosengarten und eine Orangerie und Pavillon schmücken die Parkanlage. Im Norden der Anlage liegt das gleichnamige Palais du Luxembourg. Der Park dient heute für die Pariser als nahe Erholungsstätte zum entspannen und um die frische Luft zu genießen. Bei großem Blumenschmuck und unter Bäumen können Besucher den Garten genießen, und auch Tennis oder Petanque spielen.


Der neue Stadtteil La Defense leitet sich  von dem Denkmal LA DEFENSE de Paris ab. Der Stadtteil ist ein modernes Hochhausviertel westlich von Paris im Département Hauts-de-Seine. Es ist wohl die größte Bürostadt Europas mit ca. 160 Hektar. Sie ist durchzogen mit einer ca, 1,2 Km langen und 250 Meter breiten Fußgängerzone, und ist Sitz vieler Banken und Versicherungen. Das weltweit bekannteste Gebäude ist allerdings die Grand Arche (Bild unten bei Nacht), eine moderne Variante des Triumphbogens. Schaut Euch auch die Sonderseite von La Defense hier an.

Bild: Grand Arche im Stadtteil La Defense in Paris
Grand Arche im Stadtteil La Defense in Paris

Bild: Louvre in Paris
Louvre

Der Louvre in Paris ist wohl eines der bekanntesten Museen in Paris und der Welt. Wer mehr über hierüber wissen will, schaut auf der offiziellen Website des Louvre nach: https://www.louvre.fr/en. Hier könnt Ihr auch Euer Ticket online kaufen, was unbedingt ratsam ist. Mehr Bilder zum Louvre findet Ihr auch auf dieser weiteren Seite zum Louvre.

Bild: Louvre in Paris
Bild: Mona Lisa im Louvre Paris
Bild: Louvre in Paris


Bild: Église La Saint-Marie-Madeleine in Paris
Église La Saint-Marie-Madeleine

 

 

 

Die Église La Sainte-Marie-Madeleine links und unten im Bild gehört zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Paris. Sie steht im 8. Arrondissement etwa 400 m nordöstlich der Place de la Concorde und rund 500 m südwestlich der Opéra Garnier. Nachfolgend die offizielle Webseite der Gemeinde:


Bild: Innenansicht von Église La Saint-Marie-Madeleine
Innenansicht von Église La Saint-Marie-Madeleine

Bild: Musée de l'Armée Paris
Musée de l'Armée

Das Musée de l´Armée wurde 1905 geschaffen aus der Fusion des Artillerie-Museums von 1796 und des 100 Jahre später entstandenen Historischen Armeemuseums. Es umfasst eine ca. 8000 qm große Fläche mit 500.000 Objekten. Damit ist es eines der wichtigsten militärhistorischen Museen Frankreichs und der Welt. Mehr Einzelheiten zum Museum und auch Tickets auch für den Invalidendom könnt Ihr auf seiner Webseite finden: https://www.musee-armee.fr/accueil.html# Außerdem findet Ihr auf dieser Seite weitere Informationen und Bilder zum Musée de l´Armée

Bild: Invalidendom in Paris
Invalidendom

Der Invalidendom sticht mit seiner goldenen Kuppel aus dem Stadtbild von Paris heraus. Er wurde zu Ehren Ludwig XIV. gebaut und ist die offizielle Grabstätte Napoleons. Es war sein letzter Wunsch, am Ufer der Seine begraben zu sein, allerdings ist man erst 19 Jahre nach seinem Tod diesem Wunsche nachgekommen. Der Sarg Napoleons welcher nach obenhin geöffnet ist, steht in der Krypta. Der Invalidendom kann zusammen mit dem Musée de l´Armée besucht werden und auch die Tickets erworben werden. 


Bild: Cimetière du Père Lachaise in Paris
Cimetière du Père Lachaise

Der Friedhof "Le Cimetière du Pére Lachaise" ist der größte Friedhof von Paris. Er ist als Parkfriedhof angelegt. Benannt wurde er nach Pater Francois d´Aix de Lachaise, auf dessen Gärten der Friedhof angelgt wurde. Über eine Million Verstorbene sind bisher in ca. 70.000 Grabstätten beigesetzt. 

Alle Grabkunststile sind vertreten: gotische Gräber, alte Mausoleen usw. Die Besucher finden die Grabstätten berühmter Männer und Frauen; Honoré de Balzac, Guillaume Apollinaire, Frédéric Chopin, Colette, Jean-François Champollion, Jean de la Fontaine, Molière, Yves Montand, Simone Signoret, Jim Morrison, Alfred de Musset, Edith Piaf, Camille Pissarro und Oscar Wilde sind nur einige davon. Eine ganze Seite zum Friedhof findet Ihr hier.



Bild: Le mur des je t´aime in Montmatre, Paris
Le mur des je t'aime Die Ich-liebe-Dich-Mauer, ein Werk aus der Feder von Frédéric Baron und Claire Kito, ist ein Muss für Verliebte aus der ganzen Welt, die nach Paris, Hauptstadt der Romantik, kommen.

Am Montmartre findet man "Le mur des je t’aime" ist eine künstlerisch gestaltete Mauer. Das Kunstwerk trägt den Schriftzug „Ich liebe Dich“  in über 300 Varianten und 250 Sprachen der Welt. Errichtet im Jahr 2000 ist es heute eine viel besuchten Touristenattraktion.

Am Place Tertre sind noch heute viele Künstler, die Ihre Werke anbieten. Entwickelt hat es sich als Künstlerviertel, als so bekannte Künstler wie Toulouse-Lautrec, Maurice Utrillo, Van Gogh und Picasso hier wirkten.

Bild: Place Tertre in Paris
Place Tertre am Montmartre, hier präsentieren viele Künstler ihre Kunstwerke
Bild: Abends am Place Tertre
Abends am Place Tertre

Mehr Bilder und Beschreibung zum Place Tertre findet Ihr hier

Bild: Basilique Sacré Coeur, Paris
Basilique Sacré Coeur

Die Basilique du Sacré-Coeur erbaut 1919 ist eines der Wahrzeichen von Paris und befindet sich auf der Spitze des Montmartre. Sie bietet einen einen wunderschönen Panorama-Blick auf die Stadt Paris. Erbaut wurde sie im römisch-byzantinischen Stil. In ihrem Innern ist sie mit dem größten Mosaik Frankreichs von 480 qm verziert. Auch die Kuppel kann man besuchen und hat von dort eine 360 ° Ansicht auf Paris. Der Place du Tertre ist in unmittelbarer Nachbarschaft, am Fuße des Hügels auf dem die Basilika steht das berühmte Kabarett Moulin Rouge. Mehr Informationen und Bilder zur Basilique du Sacré-Coeur hier.

Hier die offizielle Webseite der Basilika, wo Ihr Eure Tickets rechtzeitig online erwerben solltet:

http://www.sacre-coeur-montmartre.com/francais/


Bild: Moulin Rouge, Paris
Moulin Rouge
Bild: Vergnügungsviertel am Montmatre
Vergnügungsviertel am Montmatre


Bild: Opera National de Paris
Opera National de Paris

Opera National de Paris

Das Palais Garnier, wurde als ein Meisterwerk der Theaterarchitektur von Charles Garnier erbaut und 1875 eingeweiht. Es wurde gebaut beschlossen von Napoleon III. im Rahmen der von Baron Haussmann auf seinen Befehl hin durchgeführten umfassenden Renovierung der Hauptstadt. Es ist in die Liste der historischen Denkmäler (monument historique) eingetragen und ist am Tag für Besucher geöffnet. Die Decke des Gebäudes ist von Chagall. Auf der Webseite könnt Ihr mehr über die Oper erfahren und außerdem Tickets reservieren: https://www.operadeparis.fr/en


Das wichtigste Verkehrsmittel in der Stadt Paris ist die Metro. Nachfolgend findet Ihr einen Plan der Metro Paris als PDF um dieser herunterzuladen.

Download
Metro-Plan Paris
Plan-Metro.1571994565.pdf
Adobe Acrobat Dokument 186.6 KB

Hier findet Ihr alle Fahrpläne aller Verkehrsmittel in Paris:

https://www.ratp.fr/en

Hier habe ich eine gesonderte Seite zur Metro.


Bild: Metrostation Pigalle Paris
Metrostation Pigalle
Bild: Gare du Nord in Paris
Gare du Nord in Paris
Bild: Gare du Nord in Paris
Gare du Nord in Paris

Der Gare du Nord ist eine von 6 großen Endstationen des SNCF-Netz in Paris und liegt in der Nähe der Gare de l´Est.  Vonder Gare du Nord aus geht es in die Richtungen nördlich von Paris entlang der Eisenbahnlinie Paris-Lille. Desweiteren ist die Gare du Nord die Verbindung zu internationalen Zügen nach Belgien, den Niederlanden und Deutschland, aber auch nach Großbritanien. Außerdem bietet sie Verbindungen zu mehreren städtischen Verkehrslinien, so die Métro, RER (Réseau Express Régional) und Busse. Der Bahnhof ist der am stärksten frequentierte Bahnhof Europas mit rund 222 Millionen Reisenden pro Jahr.

Erbaut wurde der Bahnhof 1861 bis 1864.

Hier könnt Ihr Tickets bei der SNCF online buchen: https://www.sncf.com/en/booking-itinerary/book-tickets

 

Bild: Gare Saint-Lazare in Paris
Vor der Gare St. Lazare

Der Gare Saint-Lazare, hier links im Bild, offiziell Paris-Saint-Lazare , ist einer der großen Endtstation Bahnhöfe von Paris.

Er verkehrt mit der Eisenbahnlinie Paris-Le Havre in Richtung Normandie. Neben der Gare du Nord ist Paris-Saint-Lazare der zweitgrößte Bahnhof in Paris.

Gare de l'Est
Gare de l'Est

Der Gare de l´Est ist einer der sechs großen Bahnhöfe der SNCF. Er ist unweit des Gare du Nord, gegenüber dem Boulevard de Strasbourg. Als einer der ältesten Bahnhöfe erreicht man von ihm die Strecken Paris - Strasbourg, Paris-Mulhouse und die Züge nach Basel.



Schloss Versailles
Schloss Versailles

Das Schloss von Versailles ist das meist besuchte Schloss Frankreichs. Die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Sehenswürdigkeit empfängt jährlich zirka 15 Millionen Besucher. Es wird hier auf einer besonderen Seite beschrieben. Deshalb nicht mehr Bilder und Beschreibung, sondern klickt einfach hier, dann kommt Ihr auf die Seite.


Nachfolgend weitere Bilder der Stadt Paris.

Bild: Trocadero Paris
Trocadero
Bild: Trocadero Paris
Trocadero

Eine Sonderseite zum Trocadéro und zum Jardin du Trocadéro findet Ihr hier.

Bild: Place Concorde....Fontaine des Mers in Paris
Place Concorde....Fontaine des Mers
Bild: Place de la Concorde mit dem Obelisk in Paris
Place de la Concorde mit dem Obelisk
Bild: Dior Paris
Die Läden von Dior
Bild: Place Vendome Paris
Place Vendome

Bild: Pont Alexandre, Paris
Pont Alexandre
Bild: Pont Alexandre, Paris
Pont Alexandre

Eine Sonderseite zu den Brücken von Paris findet Ihr hier.

Bild:  La-Geode Die Géode, Paris
La-Geode Die Géode befindet sich im Parc de la Villette und ist in mehrfacher Hinsicht ein außergewöhnliches Kino
Bild: Parc des Voges, Paris
Parc des Voges
Bild: Arkaden im Parc des Voges, Paris
Arkaden im Parc des Voges

Bild: berittene Polizei in Paris
Die Polizei ist zum Teil mit Pferd unterwegs

Chateau Vincennes
Chateau Vincennes

Château  de Vincennes befindet sich vor den Toren von Paris. Das Château de Vincennes, ein schönes Beispiel mittelalterlicher Architektur. Es war eine königliche Residenz und bewachte die Hauptstadt. Gleichzeitig schützte das Château die Könige vor Aufständen. Bis 1682 war es das Herzstück der französischen Monarchie, bis Ludwig XIV. sich für Versailles entschied. Der Bergfried wurde vom 16. bis zum 19. Jahrhundert als Gefängnis genutzt. Hier waren Fouquet, der Marquis de Sade und Mirabeau inhaftiert. Zu Zeiten Napoleon I, wurde es in eine Kaserne und einem Arsenal umgewandelt. Im zweiten Weltkrieg wurde das Château schwer beschädigt und danach wieder restauriert. Heute sind die historischen Dienst der französischen Streitkräfte darin untergebracht. 

Zum Château gehört auch die Sainte-Chapelle, die Besucher mit ihrem Dekor beeindruckt. Das Schloss und die Kirche können besucht werden. Mehr Bilder und Informationen erhaltet Ihr auf der Sonderseite des Château de Vincennes.

Mehr erfahrt Ihr auf der Website des Schlosses: http://www.chateau-de-vincennes.fr/

Chapelle  Vincennes
Chapelle Vincennes

Weitere Seiten zu Paris

Zu den nachfolgenden Sehenswürdigkeiten in Paris könnt Ihr durch klicken auf die blauen Themen die entsprechende Seite öffnen. Klickt einfach auf den Link, dann kommt Ihr direkt auf die entsprechende Seite.