Diese Seite wurde von mir erstellt mit den Bildern

der Gastautorin Trudi Diehl ( Tru Die )


Paris - La Défense

Bild: Stadtteil La Défense in Paris, La Grande Arche
La Grande Arche, eine moderne Variante des Triumphbogens

Offizielle Website des EPAD im La Défence:

https://parisladefense.com/fr/


Offizielle Website der Unternehmen im La Défence:

http://paris.expatriatesmagazine.com/


Website La Grand Arche mit Ticketkauf:

https://www.lagrandearche.fr/en


Beschreibung des Stadtteil La Défense

Der Name des neuen Stadtteil La Défense leitet sich  von dem Denkmal LA DÉFENSE de Paris ab, das an den Pariser Widerstand während des Deutsch Französischen Krieges erinnert. Der Stadtteil ist ein modernes Hochhausviertel westlich von Paris im Département Hauts-de-Seine und umfasst drei Gemeinden: Courbevoie, Puteaux und Nanterre. Im September 1958 wurde mit der Begründung der EPAD (Ètablissement public l´aménagement de la région de la Défense) das erste Hochhaus, der Esso-Turm gebaut. Dies und das Zentrum für neue Industrien und Technologien (CNIT) ersetzten langsam alte Fabriken, Hütten aber auch ca. 9.000 Wohnungen und 1.000 Kleinbetriebe, die abgerissen wurden. Damals waren alle neuen Gebäude auf eine Höhe von 100 Meter begrenzt. Die zweite Generation von Hochhäusern wurde im Jahr 1966 mit dem Bau des Nobelturm begründet. Die dritte Generation begann mit dem Bau des größten Einkaufszentrum Europas "Quatre Temps" im Jahr 1981. Die Idee des EPAD ein Denkmal zu finden, führte zum Bau der Grande Arche im Jahr 1982 am westlichen Ende des Viertels. Ebenfalls entstanden erste Hotelkomplexe. Zuvor und in dieser Zeit wurden auch die öffentlichen Verkehrsmittel mit dem Viertel verbunden. 

 

Nach einer Stagnation der Neuentwicklung Mitte der neunziger Jahre expandiert La Défense erneut und ist heute das größte zweckgebundene Geschäftsviertel in Europa. Im Jahre 2022 soll dann das Pariser Hermitage Plaza fertig gestellt, mit einer Höhe von 323 Meter, und damit der höchste Wolkenkratzer Westeuropas sein.

Das Geschäftsviertel in welchem die die wohl größte Bürostadt Europas ist, erstreckt sich über 160 Hektar. Untergebracht in den Bürotürmen sind viele Hauptquartiere und Büros von Firmen aus Frankreich wie z. B. Aventis, Areva, Arcelo, AXA, Coeur Défense, EDF, Granite,  Neuf Cegetel , die Société Générale , Total usw. Aber auch ein Einkaufzentrum "Les Quatre Temps" ist zu finden.

Heute leben in den ebenfalls gebauten Wohnungen ca. 20.000 Menschen in ca. 10.000 Appartements mit einer Wohnfläche von rund 600.000 qm. Insgesamt sind ca. 180.000 Beschäftigte in den unterschiedlichen Unternehmungen. 

 

Inmitten der ca. 30 Wolkenkratzer, befindet sich die Esplanade de la Défense ca. 1,2 km lang und 250 Meter breit, die mit ca. 60 Kunstwerke belebt ist. Die wichtigsten sind: "Dance", ein Set von 35 gemeißelten Pflanzgefäßen, verteilt auf 3.600 m².  "Die Rote Spinne", eine 15 Meter hohe Skulptur unweit des Total Tower, sowie der "Monumentale Brunnen". Aber auch "Fantastic Characters" von Joan Miró, mit rätselhaften Signalen versehen, schließt die Platte nach Osten. "La Cheminée" von Raymond Moretti ist 32 Meter hoch und bestehend aus Hunderten von farbigen Röhren. "Le Pouce" von César Baldaccini eine 12-Meter-Skulptur.

 

Das Viertel erreicht man gut über sich zwei U-Bahn-Stationen.  Auf der Esplanade de la Défense finden jedes Jahr große Veranstaltungen statt, wie z. B. Weihnachtsmarkt und La Défense Jazz Festival usw.

 

Das weltweit bekannteste Gebäude bleibt nach wie vor La Grande Arche, eine moderne Variante des Triumphbogens, ein Meisterwerk, das 1989 von den Architekten Johan-Otto Von Spreckelsen und Paul Andreu geschaffen wurde.

Der Wolkenkratzer des Elektrokonzern EDF
Der Wolkenkratzer des Elektrokonzern EDF
Bild: Der CNIT Bau von La Défense in Paris
Der CNIT Bau von La Défense, dahinter das Hochhaus von Areva
Bild: Auf der Esplanade de la Défense in Paris
Auf der Esplanade de la Défense

Die Japan-Brücke im Stadtviertel La Défense

Die sogenannte Japan Brücke, verbindet diese zwei Bürogebäude den Pacific Tower und das Kupka-Gebäude. Es ist ein Glas und Stahlkonstruktion die in 15 Meter Höhe eine Straßennetz überspannt, die vom japanischen Architekten Kisho Kurokawa entworfen wurde.  Die Japan Bridge ist für Fußgänger uneingeschränkt zugänglich.

Bild: Japan Brücke im La Défense, Paris
Die Japan-Brücke
Bild: Japan Brücke im La Défense, Paris
Bild: Japan Brücke im La Défense, Paris
Japan Brücke
Bild: Japan Brücke im La Défense, Paris
Auf der Japan Brücke


Impressionen der Wolkenkratzer im Viertel La Défense.

Bild: La Défense Paris
Riesenfinger

Zahlen zum Stadtviertel "La Défense" in Paris (Stand 2020)

  • 400 Morgen (1,6 Quadratkilometer) Fläche
  • 3.500.000 Quadratmeter Bürofläche
  • 600.000 Quadratmeter Wohnfläche mit 10.000 Appartements
  • 1.500 Unternehmen
  • 180.000 Mitarbeiter
  • 20.000 Einwohner
  • 210.000 Quadratmeter Geschäfte (einschließlich des 140.000 Quadratmeter großen Einkaufszentrums Quatre Temps )
  • 2.600 Hotelzimmer
  • 310.000 Quadratmeter Steinplatte und Bürgersteig
  • 110.000 Quadratmeter Grünfläche
  • 60 moderne Kunstskulpturen und Denkmäler
Bild: Das Hilten im La Défense in Paris
Das Hilten im La Défense

La Grande Arche im Büroviertel La Défense

Der französische Präsident Francois Mitterrand rief 1982 einen großen Designwettbewerb ins Leben, für den Bau eines Werkes an der heutigen Stelle des La Grande Arche. Der dänische Architekt Johan Otto von Spreckelsen  und der dänische Ingenieur Erik Reitzel gewannen diesen Wettbewerb mit einer Version des Arc de Triomphe aus dem späten 20. Jahrhundert.

 

Der Bau des Denkmals begann 1985. Spreckelsen trat im Juli 1986 zurück und bestätigte die Übertragung aller seiner architektonischen Verantwortlichkeiten auf seinen Mitarbeiter, den französischen Architekten Paul Andreu. Reitzel setzte seine Arbeit fort, bis das Denkmal 1989 fertiggestellt wurde. Die Grande Arche hat die ungefähre Form eines Würfels mit einer Breite, Höhe und Tiefe von 110 m.  Sie hat einen mit Glas bedeckten Spannbetonrahmen und ist mit Bethel-Granit verkleidet. 

 

La Grande Arche wurde im Juli 1989 mit großen Militärparaden anlässlich des zweihundertjährigen Bestehens der Französischen Revolution eingeweiht. Damit wurde die Reihe der Denkmäler vervollständigt, die die Axe historique in Paris bilden. 

Die beiden Seiten der Arche beherbergen Regierungsbüros.  Die Dachterrasse bietet einen Panoramablick auf Paris, mit einem Restaurant und einen Ausstellungsbereich für Fotografie.

Die Website mit Ticketkauf für die Dachterrasse: https://www.lagrandearche.fr/en

Bild: La Grande Arche im Büroviertel La Défense in Paris
La Grande Arche die moderne Nachbildung des Triumphbogens
Bild: auf der Treppe La Grande Arche im Büroviertel La Défense
Die Treppe ist bei schönem Wetter am Wochenende sehr voll
Bild: La Grand eArche im Büroviertel La Défense
Auf der Rückseite der La Grande Arche

Nachfolgend Bilder einer ständig wechselnden Ausstellung in La Grande Arche.

Bild: La Grande Arche im Büroviertel La Défense in Paris

Hier 3 D Masken in der Ausstellung

Bild: Grand Arche im Büroviertel La Défense in Paris

Die Aussicht von der Dachterrasse La Grande Arche

Weitere Impressionen von La Grande Arche

Bild: Blick nach oben aus dem gläsernen Aufzug in La Grande Arche im La Défense, Paris
Blick nach oben aus dem gläsernen Aufzug
Bild: La Grande Arche im Büroviertel La Défense in Paris
La Grande Arche

Bild: La Grande Arche im Stadtteil La Defense in Paris  bei Nacht
La Grand Arche bei Nacht
Bild: Links La Grande Arche, recht die "Rote Spinne" von Calder im La Defénse in Paris
Links "La Grande Arche", recht die "Rote Spinne" von Calder
Bild: Die Rote Spinne von Calder im La Défense, Paris
Die Rote Spinne von Calder
Bild: AGAM-Brunnen bei Nacht im La Défense, Paris
AGAM-Brunnen bei Nacht

Zurück zur Seite Paris - Grundsätzliches zu Paris geht es hier