Paris - Montmartre

Diese Seite wurde von mir erstellt mit den Bildern

der Gastautorin Trudi Diehl ( Tru Die )


Bild: Blick auf die Basilique du Sacré Coeur de Montmartre in Paris
Blick auf die Basilique du Sacré Coeur de Montmartre

Website des Musée Montmartre:

https://museedemontmartre.fr/


Website des Musée Dali Paris:

https://www.daliparis.com/


Website des Moulin Rouge auch für Ticket:

http://www.moulinrouge.fr/




Beschreibung Montmartre und seine Sehenswürdigkeiten

Das bekannte und viel besuchte Viertel Montmartre liegt auf einem kleinen Hügel im 18. Arrondissement und hat seinen dörflichen Charakter, den schon die Künstler des 19. und 20. Jahrhundert so liebten, bewahrt. Schlendert man durch die gepflasterten Straßen, genießt den Blick von der weißen Basilika Sacré-Coeur über Paris. Bewundert die Künstler im Viertel und genießt eine Pause in einem der Bistros. Nach wie vor ist der Besuch dieses Viertels einen Besuch wert, wenn auch heute sehr viele Touristen dort sind. Plant einfach einen günstigen Zeitpunkt für Euren Besuch.

Bild: Basilique du Sacré Coeur de Montmartre
An sonnigen Tagen kann es etwas eng werden!
Bild: Basilique du Sacré Coeur de Montmartre
Das wünsche ich Euch nicht

Genießt den Blick auf die Stadt von der Spitze der Basilika Sacré-Cœur aus und macht Euch auf den Weg zu Amelie von Montmartre. Die weiße Basilika ist ein Meisterwerk des 19. Jahrhunderts im römisch-byzantinischen Stil und beherbergt das größte Mosaik Frankreichs von einer Größe von ca. 480 qm. Mehr zur Basilique du Sacré Coeur de Montmartre erfahrt Ihr auf meiner Seite hier.

Bild: Metrostation Abbesses am Montmartre Paris
Metrostation Abbesses

 

 

 

 

 

 

Um auf den Montmartre und auch die Basilika zu kommen gibt es verschieden Möglichkeiten. Zuerst einmal mit der Metro zur Station Abbesses und dann ganz normal zu Fuß über Treppen, aber auch mit der Zugseilbahn oder mit einem Touristenzug. Der kleine Zug von Montmartre ist ein bekannter Anblick im Bezirk und schlängelt sich sanft den Hügel hinauf. Es schlängelt sich um den Place Blanche und führt die Besucher auf eine 40-minütige Tour mit Kommentaren, um die wichtigsten lokalen Sehenswürdigkeiten zu entdecken.


Bild: Karussell unterhalb von Sacré Coeur
Karussell unterhalb von Sacré Coeur

Auch die Square Willette (heute  Square Louise Michel unterhalb von Sacré-Cœur) mit ihrem alten Karussell , um das Amélie eine Schatzsuche unternimmt, um Nino Quincampoix anzulocken, hat sich nicht geändert!

Wer glaubt in der Großstadt Paris würde es keine kleine grüne Oase geben, der muss nur zum Montmartre gehen. Er wird Euch erstaunen mit seinen vielen Gärten und ja sogar Weinbergen. Die Reben wurden 1930 auf der Nordseite des Butte gepflanzt und erinnern noch heute an das ländliche Viertel in der Hauptstadt Paris. Der Wein wird übrigens von Clos Montmartre immer im Herbst bei dem Weinerntefestival verkostet.

 

Bild: Montmartre Paris
Souvenierverkäufer auf der Ebene unter Sacre Coeur
Bild: ländliche Idylle am Montmartre Paris
Fasst ländliche Idylle am Montmartre
Le Moulin de la Galette
Le Moulin de la Galette

Vor etwa zwei Jahrhunderten sah der Butte Montmartre mit seinen rund einem  Dutzend Windmühlen auf dem Hügel ganz anders aus als heute. Zwei davon könnt Ihr heute noch sehen, das Moulin Radet und das Moulin de la Galette. Leider gibt es nur ein Foto der Moulin de la Galette.

Eine weitere berühmte Windmühle ist das Moulin Rouge am Fuße des Hügels der Basilika. Es ist ein Tempel des französischen Cancan und ein führender Ort für Pariser Shows.

Bild: Moulin Rouge Paris
Moulin Rouge

Der Film Amelie von Montmartre von Jean-Pierre Jeunet stellte schon den Charme des legendären Viertels mit seinen Straßen aus Kopfsteinpflaster, kleinen Lebensmittelgeschäften und Cafés dar. Das Cafe, in dem Amélie gearbeitet hat, existiert noch! Genießt eine Pause in einem der Cafés oder Bistros, um die Atmosphäre des Bezirks aufzusaugen.

Wenn Ihr die typisch französische Küche probieren möchtet, besucht das Au Cadet de Gascogne, am Place du Tertre, die La bonne franquette in der Rue des Saules oder den Artisan de la Truffe Montmartre

Und schließlich ist das Dach des Terrass Hotels für einen Panoramablick der perfekte Ort! Es befindet sich in der Rue Joseph de Maistre 12-14 und serviert bistronomische Küche und bietet einen atemberaubenden Blick auf Paris.

 

Wie Picasso, Modigliani, Miro und vor ihnen Manet, Toulouse-Lautrec , Géricault, Renoir und Van Gogh haben Maler Montmartre lange Zeit zu ihrem Zuhause gemacht, sich in Cafés getroffen und sich in den vielen Künstlerateliers am Butte beschäftigt.

Um in diese Kunstwelt der Vergangenheit einzutauchen, besucht das Musée Montmartre, wo Ihr durch die  ehemaligen Künstlerateliers und einen Garten schlendern können. Wenn Ihr ein Fan des Surrealismus seid, besucht Dali Paris in der Rue Poulbot 11.

Voller Kunst mit vielseitigen Galerien ist noch heute der Montmartre. Wenn Ihr Euer Porträt zeichnen oder malen lassen möchtet, besucht den Place du Tertre, der hinter der Basilika Sacré-Coeur liegt. Dort werdet Ihr einen Künstler finden. Nachfolgend einige Bilder vom Place du Tertre. Mehr Information findet Ihr aber auf meiner Seite Place du Tertre hier.

Nachfolgend Bilder des Place du Tertre und seinem Umfeld.

Bild: Musiker am Montmartre
Bild: Künstler am Montmartre

Straßenmusiker gibt es auch hier

Bild: Straßenmusiker am Montmartre Paris
Bild: am Montmartre
Künstler stellen ihre Werke aus
Bild: am Montmartre

Keramikgalerie

Bild: Bistro am Montmartre in Paris
Bistro am Montmartre

Viele Bistros, Brasserien, Comedy, Cafes, Souveniergeschäfte...ect..

Am Montmartre findet man "Le mur des je t’aime" ist eine künstlerisch gestaltete Mauer(Bilder unten). Das Kunstwerk trägt den Schriftzug „Ich liebe Dich“  in über 300 Varianten und 250 Sprachen der Welt. Errichtet im Jahr 2000 ist es heute eine viel besuchten Touristenattraktion.


St.-Pierre de Montmartre

Die Kirche ist der Rest des alten königlichen Benediktinerklosters von Montmartre, erbaut im 12 Jahrhundert. Damals besaß die Abtei noch eine Menge Land, welches sich weit über den Hügel streckte. Es waren Gärten und Weinberge angelegt. 1686 gründeten die Nonnen eine neue Abtei etwas eiter unten. Sie verwendeten einige der Steine der Kirche. 1905 wurde die Kirche restauriert und einige zeitgenössische Buntglasfenster des Glasmalers Max Ingrand eingesetzt. Ein kleiner Friedhof mit ca. 80 Gräber grenzt an die Kirche.

Bild: St-Pierre de Montmartre in Paris
St-Pierre de Montmartre

Église St. Jean de Montmartre

Die Kirche wurde 1904 hauptsächlich im Innern aus Beton auf Vorschlag des Architekten Anatole de Baudot erbaut. Die Außenseite besteht aus einer imposanten Zieglstein-Konstruktion und strahlt in ihrem Jugendstil eine gewisse Nüchternheit aus. 

Die einzigen Teile, die im Gegensatz zum traditionellen Charakter des Gebäudes stehen, sind die mit Skulpturen verzierte zentrale Veranda und die seltsame Verzierung der Fassade aus bunten Sandsteinperlen, die an den Geschmack des Jugendstils für alle Arten von Kuriositäten erinnern. 

Im Inneren der Kirche befindet sich eine originelle Dekoration , wie den wunderschönen Hauptaltar an, der von Pierre Roche und Alexandre Bigot entworfen und dekoriert wurde. 

Bild: Eglise St. Jean de Montmartre in Paris
Eglise St. Jean de Montmartre

Zurück zur Seite Paris - Grundsätzliches zu Paris geht es hier