Château de Quéribus

in der Gemeinde Cucugnan


Bild: Château de Quéribus in der Gemeinde Cucugnan
Château de Quéribus in der Gemeinde Cucugnan

Website der Gemeinde Cucugnan:

http://www.cucugnan.fr/en/accueil-english/


Angaben zum Betreten der Burg mit Preisen:

http://www.cucugnan.fr/tarifs_horaires/


Hinweis: Unweit der Burg liegen auch die Burgen Peyrepertuse und Montségur sowie Puivert.

Hinweis: Dieser Bericht wurde von mir mit den Bildern von Peter Hasel erstellt.


Hinweis: An warmen Tagen ist das Baden im klaren Verdouble möglich. Fahrt von Cucugnan weiter in Richtung Padern bis Ihr eine Hochspannungsleitung seht. Kurz vor einer Kurve und der Hochspannungsleitung geht ein Weg nach links wo Ihr parken könnt. Ein schmaler Weg führt zu einem natürlichen Badestrand.

Klickt auf die Karte oben um sie zu vergrößern.



Beschreibung des Château de Quéribus

In imposanter Lage auf einer  Bergspitze, die 728 Meter über dem Meeresspiegel ist, liegt die Burg in den Corbières, innerhalb der Gemeindegrenzen des Ortes Cucugan. Sie liegt etwa 45 Kiloneter nordwestlich von Perpignan.

 

Die Burg wird im Jahre 1020 erstmals erwähnt und gehörte zur Grafschaft Besalú und später zum Königreich Aragon. Während des Kreuzzugs gegen die Albigensen schützte es Katharermönche: Benoît de Termes, Diakon von Razes, flüchtete dort und starb dort 1241. Quéribus war die letzte Bastion , die 1255 in die Hände der französischen Kreuzfahrer fiel . Der Ritter Chabert de Barbaira hält diese ultimative Verteidigung. Die Burg trat dann unter der Herrschaft von Saint Louis in das Königreich Frankreich ein .

 

1258, der Vertrag von Corbeil wurden Grenzen zwischen Frankreich und dem Königreich von Aragon im Süden des Corbières neu geregelt, sozusagen in Sichtweite von Quéribus. Die Burg wurde dann zum Kernstück der französischen Verteidigungsanlage, deren Kommandozentrale Carcassonne war. Sie ist einer der 5 Söhne von Carcassonne mit Aguilar, Peyrepertuse, Puilaurens und Termes. Es wurden dann Umbauten an der Burg vorgenommen, die den technischen Fortschritt (Kanonen) berücksichtigten. Mit dem Pyrenäenvertrag des Jahres 1659 verlor die Festung ihre strategische Bedeutung.

 

Die Burg verfügt über mehrere Vorhöfe, sowie Gebäude von wo aus man evtl. Eindringlinge im Schach halten konnte, was auch durch ihre extreme Lage auf steilen Felsspitzen begründet lag. Auf dem höchsten Punkt steht noch heute sichtbar der mächtige Wohnturm. Er hat einen polygonalen Grundriss. In seinem Innern kann man den gotischen Pfeilersaal mit Rippengewölbe noch heute betreten. Ebenfalls noch vorhanden ist ein Renaissancefenster mit Fensterkreuz. 

 

Bild: Château de Quéribus
Bick auf Château de Quéribus
Bild: Château de Quéribus

 

 

 

 

Schon von weitem sieht man die hoch oben liegende Burgruine mit ihrem Wohnturm im polygonalen Grundriss

 

 

 

 

Bild: Château de Quéribus

 

 

 

 

 

Auf dem Weg zur Burg

 

 

 

 

Bild: Château de Quéribus
Bild: Château de Quéribus

Bild: Château de Quéribus
Nur nicht entmutigen lassen beim Aufstieg
Bild: Château de Quéribus
Blick zurück
Bild: Château de Quéribus
Vor dem Eintritt in die Gebäude

Bild: Château de Quéribus
Der Aufstieg von oben aus dem Turm gesehen

 

Im Innern des Château de Quéribus

 

Bild: Château de Quéribus
Im Pfeilersaal
Bild: Château de Quéribus
Pfeilersaal mit Renaissancefenster
Bild: Château de Quéribus
Im Treppenhaus des Wohnturm

 

Und dann hat mein einen traumhaften Blick über die Landschaft

 

Bild: Château de Quéribus
Bild: Château de Quéribus

Bild: Château de Quéribus
In der Ferne Château de Peyrepertuse
Bild: Château de Quéribus
Der Tag neigt sich dem Ende zu
Bild: Château de Quéribus
Abendstimmung

 

Hier mit dem Wohnmobil, am Fuße des Château übernachten

 

Bild: Château de Quéribus
Bild: Château de Quéribus

 

Video der Burg Quéribus und des Dorfes Cucugnan mit Windmühle

 

 

Hinweis: Der Ort Cucugnan bietet neben der Burg noch die Möglichkeit eine alte Windmühle zu besichtigen. 

 

Bild: Blick auf den Ort Cucugnan mit Windmühle
Blick auf den Ort Cucugnan mit Windmühle
Bild: Die Windmühle in Cucugnan
Die Windmühle in Cucugnan