Lourdes

 

 


Bild: Blick auf  Basilika Notre-Dame-de-l’Immaculée-Conception in Lourdes
Blick auf Basilique Notre-Dame-de-l’Immaculée-Conception im oberen Teil, darunter Crypta und Basilique Notre Dame du rosair unten in Lourdes

Office de Tourisme Lourdes in deutscher Sprache:

https://de.lourdes-infotourisme.com/



Download
Plan Lourdes mit Heiligen Stätten
r1772_9_plan_a4_centre_ville_de_lourdes_
Adobe Acrobat Dokument 2.3 MB

Hinweis: Diese Seite wurde von mir erstellt mit den Bildern

von Falk Koop.



Beschreibung und Geschichte des Wallfahrtsort Lourdes

Lourdes ist einer der weltweit meistbesuchten Wallfahrtsorte. Vom 11. Februar 1858 an soll der vierzehnjährigen Bernadette Soubirous an der Grotte von Massabielle beim Fluss Gave de Pau wiederholt die Mutter Gottes erschienen sein. Eine wunderschöne Dame, weiß gekleidet und blau gegürtet, erschien Bernadette in der Grotte als sie Holz sammeln war. Damals war die Grotte von Massabielle ein Ort, an dem Schweine gehütet wurden und Müll verbrannt wurde. Während einer dieser Visionen, bei insgesamt 18 Begegnungen, legte Bernadette eine Quelle in der Grotte frei, deren Wasser fortan als heilkräftig gilt.

 

Bis sechs Millionen Besucher pilgern jährlich nach Lourdes und Tausende nehmen, im festen Glauben an eine mögliche Heilung, Bäder im Quellwasser. Mehrfache Untersuchungen des Quellwassers erbrachten keine außergewöhnliche Mineralstoffzusammensetzung, lediglich dass es Trinkwasserqualität hat.

 

Sowohl die kirchlichen als auch die weltlichen Oberen standen den Erscheinungen nicht positiv gegenüber, insbesondere um Menschenaufläufe zu verhindern. Es brauchte einige Zeit bis auch Priester und Bischöfe an die Erscheinungen des Mädchens glaubten. Der Dorfpfarrer Dominique Peyramale  forderte Bernadette auf, die Erscheinung nach ihrem Namen zu fragen. Bernadette überbrachte die Antwort sei gewesen "Ich bin die Unbefleckte Empfängnis". Dies war ein theologischer Terminus, der aber erst kurz zuvor vom Papst dogmatisiert worden war. Der Dorfpfarrer war der Meinung, dass Bernadette als ungebildete Tochter eines verarmten Müllers diesen Begriff nicht kennen konnte. Er war damit von der Authentizität der Erscheinung überzeugt.

Bild: Lourdes
Eingang zum heiligen Bezirk an der Porte Saint Michel
Bild: Heiliger Bezirk mit dem Rosenkranzplatz und der Rosenkranzbasilika in Lourdes
Heiliger Bezirk mit dem Rosenkranzplatz und der Rosenkranzbasilika mit den drei Türmen der oberen Basilika

Der "Heilige Bezirk" in Lourdes

Der sogenannte „heilige Bezirk“  in Lourdes ist der Bereich, in dem sich die Grotte von Massabielle, verschiedene Kirchen und das Krankenhaus für die kranken Pilger befinden.

Das Lourdeswasser, welchem Wunderheilungen nachgesagt werden entspringt einer Quelle aus der Grotte. In der Grotte steht oben auf der rechten Seite eine Marienstatue des Bildhauers Joseph Hugues Fabisch. Sie Stammt aus dem Jahr 1864. An dieser Stelle soll Maria als unbefleckt empfangene Jungfrau dem Mädchen Bernadette erschienen sein. Nach der Anerkennung der Marienerscheinung wurde eine Esplanade errichtet, die den Pilgern den Zugang zur Grotte ermöglicht. Prozession gehen durch die Grotte die mit einem Steinaltar versehen ist. Dabei ist die Quelle jedoch mit Glas bedeckt. Vor der Grotte gibt es Sitzbänke für die Pilger.

Mit der Zeit entwickelte sich der "Heilige Bezirk" und wurde durch mehrere große Kirchen, Kapellen und Plätze erweitert, damit man die Pilger die zu Tausende kommen aufnehmen kann. Das älteste Bauwerk ist die 1866 geweihte Krypta. An ihrem Bau war auch der Vater Bernadettes beteiligt. Die kleine Kirche hat mächtige Säulen. Auf Ihr wurde die 1871 vollendete Basilika Maria-Empfängnis gebaut. Östlich dann befindet sich die Rosenkranz-Basilika mit einer vergoldeten Krone auf der Kuppel.

1958 zum 100-jährigen Jubiläum der Marienerscheinungen wurde die unterirdische Basilika errichtet, die 25.000 Menschen fasst. Sie ist Papst Pius X geweiht.

Am gegenüberliegenden Ufer der Gave-de-Pau wurde 1988 die Kirche St. Bernadette eingeweiht. Sie gehört nicht mehr zum ursprünglichen Wallfahrtsbezirk. In dieser Kirche findet jedes Jahr die Vollversammlung der französischen Bischöfe statt. Die Kirche soll an die letzte Marienerscheinung der Bernadette erinnern, das sie an dieser Stelle bei dieser Erscheinung stand.

 

Lourdes zieht Millionen von Pilger an, dabei auch viele Kranke, die sich eine Wunderheilung durch das Wasser erhoffen. Von den ungefähr 7000 Fällen die im medizinischen Büro bisher gemeldet wurden, hat die römisch-katholische Kirche allerdings lediglich 70 Heilungen als Wunder anerkannt. Zu den geheilten Krankheiten sollen Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Tuberkulose, Infektionskrankheiten und Knochenkrebs gehören. 

Im Report "Lourdes cures and their medical assessment " kann man mehr über die Wunderheilungen erfahren, die hier auch kritisch beurteilt werden. 

Bild: Lourdes
Pilger auf dem Weg
Bild: Wallfahrtsort Lourdes
Platz vor den Kirchen mit Blick auf den Ort Lourdes und rechts das Château ford de Lourdes
Bild: Lourdes
Der Heilige Bezirk

Bild: Blick von Basilique Notre-Dame-de-l’Immaculée-Conception in Lourdes
Blick von Basilique Notre-Dame-de-l’Immaculée-Conception auf den Platz

BASILIQUE DE L’IMMACULÉE CONCEPTION (Basilika der unbefleckten Empfängnis)

Die auch als Obere Basilika bezeichnete Kirche hat eine Länge von 51 m, eine Breite von 21 m und ist 19 m hoch. Sie verfügt über ein Kirchenschiff, das in neun gleichgroße Travées eingeteilt ist. Die Basilika im typischen Spitzbogenstil des 13. Jahrhunderts wurde am 15. August 1871 gesegnet und im Juli 1876 geweiht. Im Jahr 1908 wurden neben ihr zwei Türmchen errichtet, die sie mit der Rosenkranzbasilika verbinden. Die Fensterbilder der Basilika der Unbefleckten Empfängnis erzählen die Geschichte der Heiligen Jungfrau Maria von den Anfängen bis zur Verkündung der Dogmen der unbefleckten Empfängnis durch Papst Pius IX. im Jahr 1854 und die Marienerscheinungen in Lourdes 1858.

Bild: Blick auf Basilika de l´Immaculée Conception über der Grotte in Lourdes
Blick auf Basilika de l´Immaculée Conception über der Grotte
Bild:  Basilika de l´Immaculée Conception Lourdes
Im Innern der Basilika de l´Immaculée Conception
Bild:  Basilika de l´Immaculée Conception Lourdes
Bild:  Basilika de l´Immaculée Conception Lourdes
Basilika de l´Immaculée Conception Lourdes

Bild:  Basilika de l´Immaculée Conception Lourdes
Blick auf obere Basilika und Grotte darunter

BASILIQUE SOUTERRAINE SAINT PIE X (Basilika Papst Pius X)

Die unterirdische Basilika Sankt Pius X. hat eine Fläche von ca. 12.000 qm. Sie hat eine ovale Grundfläche von 201 x 81 m.

Diese Basilika, die 25.000 Menschen Platz bietet, wurde am 25. März 1958 zum hundertsten Jahrestag der Erscheinungen durch den späteren Papst Johannes XXIII. geweiht.

Die Basilika ist geschmückt mit 39 großen Portraits von Heiligen und Seligen sowie 52 beleuchteten Vitrinen. Sie ist von außen nicht zu sehen, da sie unter dem Rasen des Vorplatzes gebaut wurde. 

Fale - France - Lourdes - 24

Für das linke Bild besteht Urheberrecht, siehe hier

Fabio Alessandro Locati, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

ÉGLISE SAINTE BERNADETTE (Kirche Sankt Bernadette)

Die Kirche Sankt Bernadette (Einweihung im Jahr 1988) befindet sich gegenüber der Grotte von Massabielle am rechten Flussufer des Gave de Pau. Sie ist die letzte Kirche, die innerhalb des Wallfahrtsbezirks errichtet wurde. Diese moderne Kirche, die über mobile Trennwände verfügt, wurde genau an der Stelle gebaut, an der sich Bernadette Soubirous am 16. Juli 1858 bei der letzten Marienerscheinung befand.

Für das linke Bild besteht Urheberrecht, siehe hier

Sotos, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

LA GROTTE DES APPARITIONS (Grotte der Erscheinungen)

Die Grotte von Massabielle wird im Norden und Osten vom Wasser des Gave de Pau umspült und im Süden von dem Felsen Massabielle dominiert. In dieser Höhle, in einer Tiefe von 9, 50 m, erschien im Jahr 1858 der damals 14-jährigen Bernadette Soubirous aus Lourdes die Mutter Gottes. Tief im Inneren der Grotte befindet sich eine Quelle, die Bernadette nach Anweisungen der Heiligen Jungfrau Maria freilegte Das Wasser der Quelle wird heute umgeleitet und speist die Brunnen, Bäder und den Wasserweg. Mit ca. 6 Millionen Besuchern pro Jahr ist die Grotte der meistbesuchte Ort der Heiligen Stätten.

Bild: Blick auf die Grotte in Lourdes
Pilger an der Grotte mit Marienstatue rechts oben

BASILIQUE NOTRE DAME DU ROSAIRE (Rosenkranzbasilika)

Die Rosenkranzbasilika ist eng mit der großräumigen architektonischen Anordnung der Wallfahrtsstätte von Lourdes verbunden.

Sie ist das Bauwerk, das wesentlich das Image der Heiligenstätte formt, besonders durch die Anordnung der zwei großen, elliptisch geformten Zugangsrampen in der Achse. Vom Stil her romanisch-byzantinisch ist diese Rosenkranzbasilika ein gigantisches griechisches Kreuz mit einer Fläche von 2.000 qm, entworfen wie die Basilika der UNBEFLECKTEN EMPFÄNGNIS, die sich oberhalb der Grotte befindet. Das Monument ist vor allem wegen seiner Verzierungen mit venezianischen Mosaiken auf einer Fläche von 2.000 qm sehr interessant.

Bild: Eingang zur Rosenkranzbasilika in Lourdes
Eingang zur Rosenkranzbasilika
Bild: Krone und Kreuz auf der Rosenkranzbasilika in Lourdes
Krone und Kreuz auf der Rosenkranzbasilika
Bild: Im Innern der Rosenkranzbasilika in Lourdes
Im Innern der Rosenkranzbasilika
Bild: Im Innern der Rosenkranzbasilika in Lourdes
Bild: Im Innern der Rosenkranzbasilika in Lourdes

LA CRYPTE (Die Krypta)

Die Krypta befindet sich auf dem "FELSEN VON MASSABIELLE" zwischen der OBEREN BASILIKA und der ROSENKRANZBASILIKA.

Sie wurde am 19. Mai 1866 eingeweiht und verfügt über 120 Plätze. Die Krypta ist die erste Kirche des Wallfahrtsortes.

Oberhalb des Eingangs befindet sich ein Mosaik, das Sankt Pius X. darstellt.

Ein langer Gang mit Votivtafeln (zur Anbetung und Verehrung Gottes mittels der Jungfrau Maria für alle Wohltaten) führt in einen Raum der Stille und des persönlichen Gebets.

Bild: Eingang zur Krypta in Lourdes
Eingang zur Krypta
Bild: Eingang zur Krypta in Lourdes
Krypta

PISCINES DU SANCTUAIRE NOTRE DAME DE LOURDES (die Bäder)

Bild: Wasserzapfstelle in Lourdes

 

 

 

Der Besuch der Bäder ist ein wichtiger Moment für den Pilger in Lourdes.Jedes Jahr kommen über 350.000 Menschen in die Bäder und tauchen in das ca. 12 °C kalte Wasser ein.

 

Ein Bild der Bäder wurde mit Rücksicht auf die Gläubigen nicht gemacht. Links ein Wasserzapfhahn mit dem Wasser der heiligen Quelle.


Der Ort Lourdes

Der Ort selbst ist natürlich durch die heiligen Stätten überlagert. Dies merkt man auch an den vielen Andenkenläden, die alles Erdenkliche an Souvenirs verkaufen, natürlich auch viel Kitsch. Im Ort gibt es noch das Musée de cire, lebensgroße Wachsfiguren, die das Leben Christi und der Hl. Bernadette darstellen. Über dem Ort ragt die mächtige Burg "Château ford de Lourdes" die man auch besuchen kann. 

Bild: Blick auf Château ford de Lourdes
Blick auf Château ford de Lourdes
Bild: Blick auf das Musée de cire in Lourdes
Blick auf das Musée de cire
Bild: Lourdes
Blick auf das Château