Rezepte nicht veröffentlicht (Verschieben in richtige Rubrik)



Oktopus Provenzal

Zutaten für 2 Personen:

 

500 gr. Tintenfische, nur die Tuben

400 gr. Tomaten

2 EL Tomatenmark

2 Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

1 Lorbeerblatt

2 Thymianzweige

Petersilie

Olivenöl 

Salz und Pfeffer

 

für die Füllung der Tuben:

Carmague-Reis

Petersilie und Kichererbsen, evtl. Koriander

Zubereitung:

 

Die frischen Tintenfischtuben entweder sauber parieren oder dies vom Fischhändler des Vertrauens machen lassen. Die einfachste Möglichkeit sind TK-Tuben welche nicht zu groß sein sollten.

Zwiebeln und Knoblauch hacken. Das Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln, den Knoblauch darin anschwitzen. Nun das Tomatenmark mit den Zwiebeln mischen und kurz mit braten.

 

Den Bund Petersilie und evtl. etwas Koriander mit den Kichererbsen und dem Reis mischen und in die Tuben einfüllen. 

 

Die gefüllten Tintenfischtuben dazugeben und untermischen. Die Tomaten, die Thymianzweige und das Lorbeerblatt dazugeben. Würzen mit Salz und Pfeffer und dann ca. 25 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln lassen. Ab und zu umrühren.

 

Sollte die Flüssigkeit verdunsten kann man ein wenig Wasser zugeben.

 

Wer will und den Geschmack mag, gibt Oliven in die Soße. Petersilie je nach belieben hinzugeben. Dann nochmals 10 - 15 Minuten köcheln lassen. Prüfen ob nachgewürzt werden muß und einen Schuss Olivenöl hinzu geben.

 

 

Das Rezept stammt von einem französischen Freund, von Samir auf Facebook unter Sk Helou.


Bild: Rezept Oktopus Provenzal
Die gefüllten Tuben
Bild: Rezept Oktopus Provenzal
fertig ist das Gericht


FILET DE PORC à LA MOUTARDE

Zutaten

 

600 gr Schweinefilet

40 gr Butter

2 EL Öl

2 Schalotten

4 Cornichons

250 gr Sahne

2EL Dijon-Senf

1 EL Weinessig

Salz, Pfeffer, nach Wunsch Kräuter

 

 

 

Nach einem Rezept aus dem Burgund

Zubereitung:

 

Schweinefilets abbrausen, trocken tupfen, quer zur Fleischfaser 3 cm dicke Scheiben schneiden. In einer Pfanne pro Seite ca. 3-4 Minuten braten. Aus der Pfanne nehmen und warm halten.

Inzwischen Schalotten schälen und sehr fein klein hacken.

Die Cornichons sehr klein würfeln.

In einer Schüssel Sahne, Essig und Senf verrühren, die Cornichons dazu geben, ebenso Salz und Pfeffer.

Die Schalotten im Bratfett andünsten, die Sahnemischung dazugeben, einige Minuten köcheln lassen. Die Filets anrichten und Sauce darüber gießen.

Dazu z.B. Kartoffelpüree und Salat.

Nach Wunsch Kräuter beimischen. Ich habe Estragon genommen.


Hinweis: Dieses Rezept stammt von der Gastautorin Uli Moritz. Mehr über sie könnt Ihr hier erfahren.




GOYÈRE

Zutaten

 

ca. 800 gr Maroilles-Käse

250 gr Mehl

1 kleine Tasse Milch

100 gr Butter

1 Ei, 3 EL Creme Fraiche

8 gr Hefe

Salz, Pfeffer

Zubereitung

 

Den Teig 2 h vorher zubereiten. Die Hefe in lauwarmer Milch auflösen, Butter schmelzen und abkühlen lassen. Mehl, etwas Salz, Brise Zucker, Hefemilch, Butter und das Ei gut kneten.

Ausrollen und in eine gebutterte und bemehle Tarte Form geben, nun an einem warmen Ort 1 Std gehen lassen.

Käse entrinden und in Scheiben schneiden und auf den Teig legen. Mit Creme Fraiche überdecken, reichlich pfeffern.

30 Minuten bei 180 Grad backen, dann am Rand kleine Butterflöckchen verteilen.


Bild: Rezept Goyère aus Nordfrankreich
Goyère aus Nordfrankreich

 

 

 

 

 

Ein Rezept aus dem Norden Frankreichs, das aber auch im belgischen Hennegau und Flandern bekannt ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hinweis: Dieses Rezept stammt von der Gastautorin Uli Moritz. Mehr über sie könnt Ihr hier erfahren.






Sauce tomate méditerranée à l'agneau émincé et pastis

Eine gute reichhaltige Soße aus einfachen, aber dennoch scheinbar gegensätzlichen Zutaten ist eine gute Grundlage. Die Gewürze und wirklich gute Tomaten bilden den Grundstock für dieses variable Rezept.

Zutaten für 8 Personen

 

1 kg Lammhack

6 EL Olivenöl 

1/2 große weiße milde Zwiebel

3 große reife Cœur de bœuf 

4 süße Karotten

3 Knoblauchzehen

3 Lorbeerblätter

3 EL Kräuter der Provence

300g Lardons geräuchert

1/2 Tube Tomatenmark

2 kleine Dosen Datteltomaten ( Mutti)

1/2 EL Paprikapulver mild

1/2 TL Currypulver

2 MSP Cayennepfeffer

1 TL Zimt

2 TL Lavendelhonig

Salz

Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer 

200 ml Pastis

1 kleines Glas kräftiger Rotwein

 

1 großen Bräter

1 kleinen Bräter oder große Pfanne


Zubereitung: 

 

Zwiebeln, Karotten und Knoblauch putzen und würfeln. In Olivenöl anbraten und die Lardons hinzufügen. Kurz mitbraten und eine 1/2 Tube Tomatenmark hinzufügen, ebenso die Lorbeerblätter und 2 EL Kräuter der Provence.

Alles zusammen nochmals scharf anbraten, von der Kochstelle nehmen und mit der Hälfte des Pastis vorsichtig ablöschen.

Die Cœur de bœuf waschen, trockenreiben und würfeln. Dem Gemüse hinzufügen und gut unterrühren. Mit dem Paprikapulver, dem Cayennepfeffer und dem Currypulver würzen. Restliche Kräuter der Provence hinzufügen. Alles zusammen auf mittlerer Hitze etwa 30 Minuten köcheln lassen und die Soße reduzieren. 

In einem zweiten Bräter, das Lammhack in wenig Olivenöl scharf anbraten und mit Pfeffer und Salz würzen, mit dem Rotwein ablöschen.

Die reduzierte Soße mit den Dosendatteltomaten auffüllen, mit Lavendelhonig, dem restlichen Pastis und dem Zimt würzen.

Kurz aufkochen lassen. Die Temperatur wieder herunterschalten und das gebratene Lammhack komplett hinzufügen.

Die Soße über Nacht ziehen lassen.

Als Beilage eignen sich Süßkartoffeln, Pasta, Reis, Kartoffeln, sowie etwas Crème fraiche.

Tipp: Getrocknete Aprikosen und/ oder Rosinen und/oder Mandelstifte sind weitere Möglichkeiten, statt des Lavendelhonigs und Pastis.

Bon Appétit 

Hinweis: Dieses Rezept ist von der Gastautorin Martina Dürscheid, die auch die Seite "Martinas kulinarisches Südfrankreich" hier mit Ihren Beiträgen bereichert. Dort könnt Ihr mehr über Martina Dürscheid erfahren.





Junger Lauchsalat mit Tapenade-Brot

Zutaten für 4 Personen:

 

14-16 junge, dünne Lauchstangen

4-5 normale Lauchstangen

4 wachsweiche Eier (5Min.) oder pochierte Eier

100 gr Oliven

100 gr Tapenade

50 Gr Parmesan gehobelt

2 El Nussöl

2 El Olivenöl

2 El Weinessig

Salz, Pfeffer

Baguette

Zubereitung:

 

Lauch in längliche Bänder schneiden und 8 Minuten dämpfen oder kochen. Währenddessen Vinaigrette und Tapenade Brot vorbereiten. Lauch sofort mit der Vinaigrette mischen, Oliven dazu und Parmesan darüber. Ebenso die Eier.

 

Auf dem Bild unten rechts ist leider kein Baguette und keinen Parmesan zu sehen, da Beides gerade nicht da war.


Hinweis: Dieses Rezept stammt von der Gastautorin Uli Moritz. Mehr über sie könnt Ihr hier erfahren.



Bild: Rezept Junger Lauchsalat mit Tapenade-Brot
Junger Lauchsalat mit Tapenade-Brot
Bild: Rezept Junger Lauchsalat mit Tapenade-Brot
Junger Lauchsalat mit Tapenade-Brot





Quiche au brocoli

Ein Rezept wie es im Elsaß gerne zubereitet wird.

Zutaten für den Teig:

250 gr. Mehl, 125 gr. Butter, 50 ml Wasser

 

Für die Füllung:

400 gr. Brokkoli, 50 gr. getrocknete Tomaten, 1 Knoblauchzehe, 3 Eier, 150 gr. Sahne, 2 EL Créme fraiche

350 gr. Frischkäse, Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Pinienkerne

Bild: Rezept für Quiche au brocoli
Bild: Rezept für Quiche au brocoli
So kommt sie in den Backofen

 

Zubereitung des Boden:

 

Alle drei Zutaten verkneten und 30 Minuten kalt stellen. Teig ausrollen, eine gefettete Quiche-Form damit ausgleiten. Rand hochziehen. 

 

 

Füllung des Bodens:

 

Brokkoli putzen, in Röschen teilen, in Salzwasser

ca. 2 Minuten blanchieren, abtropfen lassen, auf den Teigboden mit getrockneten Tomaten (In Öl) grob hacken und verteilen.

Den Knoblauch schälen und fein hacken, zusammen mit den eiern, Sahne, Créme fraiche und Frischkäse verquirlen. Mit Salz, Pfeffer Muskatnuss würzen und über den Brokkoli verteilen. 

 

Im 175 Grad vorgeheizten Ofen ca. 30 Minuten backen. Mit Pinienkernen bestreuen und weitere 5 Minuten backen. 

Bild: Rezept für Quiche au brocoli
Bild: Rezept für Quiche au brocoli
Fertig, Bon Appétit

Bild: Rezept für Quiche au brocoli
Sieht das nicht lecker aus

Hinweis: Dieses Rezept stammt von meiner Frau Marianne. Mehr zu Marianne findet Ihr hier.